Kreation des Tages :
Die Ochsenknechts testen für die BVG den BerlKönig

Mit diesem humorvollen Spot bewirbt GUD Berlin das neue Ridesharing-Angebot der BVG. Vater und Sohn Ochsenknecht fahren mit und rezitieren die Produktvorteile des "BerlKönigs" - frei nach Goethe.

Text: Frauke Schobelt

Wilson Gonzalez Ochsenknecht und sein Vater Uwe Ochsenknecht werben für den BerlKönig der BVG.
Wilson Gonzalez Ochsenknecht und sein Vater Uwe Ochsenknecht werben für den BerlKönig der BVG.

"Wer reitet so spät durch Nacht und Wind. Es ist der Vater mit seinem Kind". Goethes düstere Ballade "Der Erlkönig" hat sich wohl jedem ins Gehirn geschraubt, der die unheilvollen Zeilen in der Schule rezitieren durfte. Deutlich humorvoller und entspannter geht es da im Film zum "BerlKönig" zu - es heißt wirklich so, das neue Ridesharing-Angebot der BVG. Die Stammagentur GUD Berlin bewirbt die Produktoffensive ab dem 4. Oktober mit einer neuen Kampagne. 

Sehr frei nach Goethe, aber immerhin in Reimen, bewirbt "Der BerlKönig kommt" das neue Sammeltaxi, für Nachtschwärmer, Umweltbewusste, Autoverzichter. Buchbar per App, sammelt der BVG-Van in der Berliner Innenstadt unterwegs ein, wer auch immer digital den Daumen hebt und sich mit anderen die Transportkosten teilen möchte. Bis zu sechs Personen können mitfahren.  

Und "wer steht da so spät in Nacht und Wind?" - an Wolfgangs Eckkneipe? "Es ist der Vater mit seinem Kind..." in diesem Fall der Schauspieler Uwe Ochsenknecht mit seinem Sohn Wilson Gonzalez Ochsenknecht. Nach dem Kneipenbesuch rufen sie den "BerlKönig", freunden sich dort schnell mit den Vorteilen und ihren Mitreisenden ein. Vor allem der "Knabe" Wilson findet Gefallen an dem Mädel gegenüber. Doch irgendwann ist auch diese Reise zu Ende. "Hier ist unser Halt", mahnt Vater Ochsenknecht. "Und bist du nicht willig, so brauche ich Gewalt".  

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Ridesharing-Angebot "BerlKönig" startet der BVG ein völlig neues Produkt in Berlin. Ein Produkt, das erklärungsbedürftig ist. Deshalb zahlt dieser Spot, der zunächst online und später im Kino läuft, nicht nur auf das Image und die von GUD Berlin erdachte und betreute Markenkampagne #weilwirdichlieben ein. Der Clip muss auch die Produktvorteile vermitteln, viele Neuheiten erklären, neue Zielgruppen ansprechen. Das gelingt sehr gut, mit "Herz und Schnauze", zwei gut aufgelegten Ochsenknechts und einem witzigen Dreh. In diesen "BerlKönig" möchte man einsteigen. 

Umstieg vom eigenen Auto in den BerlKönig

"Der BerlKönig ist eine tolle Ergänzung des ÖPNV und hilft uns neue Zielgruppen zu erschließen, die bislang dem eigenen Auto die Treue gehalten haben. Der Zugang über eine einfache und intuitive App macht die Buchung für den Kunden leicht", sagt Martell Beck, Leiter Marketing und Vertrieb. "Somit war uns auch klar, dass wir diesen für die BVG großen Schritt über eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne begleiten. Mit den Ochsenknechts und diesem Film haben wir genau das erreicht."

Katja Scholze, Geschäftsführerin Kreation GUD Berlin: "Der Produktname bietet natürlich die perfekte Bühne, um Goethe zu zitieren. Damit wir der BVG-Linie treu bleiben und einen Bruch zur Gedichtform schaffen, haben wir Protagonisten gesucht, die beliebt sind und den Zeitgeist treffen. Uwe und Wilson Ochsenknecht waren für uns die beste Wahl, da beide sowohl vor der Bühne als auch im  Privatleben den Stil der BVG perfekt wiedergeben: cool, lässig, jung und niemals altbacken."

Produktionsfirma ist Bears Calling, Regie führte Maximilian Wiedenhofer. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.