Mehr Umsatz, weniger Gewinn, E-Auto Model 3 :
Die Probleme bei Tesla

E-Auto-Pionier Tesla fährt mit Elon Musk am Steuer tiefer in die roten Zahlen. Die holprige Offensive auf dem Massenmarkt mit dem Mittelklasse-Model 3 verschlingt viel Geld.

Text: W&V Redaktion

Hinkender Hoffnungsträger bei Tesla - das Model 3.
Hinkender Hoffnungsträger bei Tesla - das Model 3.

Beim Elektroautobauer Tesla wird zwar mehr umgesetzt, aber weniger verdient. Im ersten Quartal nahm der Verlust im Jahresvergleich von 330,3 Millionen auf 709,6 Millionen Dollar (592,1 Mio Euro) zu. Der Umsatz wuchs um 26 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar. Damit übertrafen die Ergebnisse aber immerhin die Prognosen der Analysten.

Für Erleichterung sorgte bei Präsentation der Zahlen, dass Tesla die Ziele für sein erstes Mittelklasseauto Model 3 bestätigte und bis Mitte des Jahres - trotz Problemen - pro Woche rund 5000 Wagen vom Band laufen lassen will.

Die Erwartungen an das Model 3, Teslas erstes Angebot außerhalb des Luxus-Segments, sind riesig. Das Auto, das eigentlich für 35.000 Dollar vor Steuern und Vergünstigungen erhältlich sein soll, derzeit aber noch mehr kostet, soll der Firma und der E-Mobilität den Weg von der Nische in den Massenmarkt ebnen. Um den holprigen Anlauf der Serienproduktion auf Trab zu bringen, hatte Musk die Angelegenheit kürzlich zur Chefsache erklärt und sich wieder ein Schlaflager in der Fabrik eingerichtet.

Tesla Model 3 soll die Wende bringen

Zuletzt kam man beim schwierigen Start der Massenfertigung langsam voran. In der letzten Aprilwoche stellte Tesla 2270 Model 3 her, Ende März waren es nur 2020 gewesen. Musks ehrgeizige Vorgaben waren zuvor aber auch schon mehrfach verfehlt und nach hinten verschoben worden.

Im Brief an die Aktionäre bekräftigte der Starunternehmer nun auch seine jüngste Ansage, es mit Tesla im dritten und vierten Quartal in die schwarzen Zahlen zu schaffen. Entscheidend dafür dürfte sein, dass Tesla die Produktionsprobleme beim Model 3 löst und der Verkauf des Modells Geld in die Kassen spült.

Die Firma hat seit der Gründung 2003 noch kein Geschäftsjahr mit Gewinn abgeschlossen.

Aktuell hat Tesla zudem rechtliche Probleme an der Backe: Das US-Startup Nikola verklagt Musks Firma wegen angeblicher Verletzung mehrer Patente  beim neuen Hybrid-Transporter Semi. 

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.