Die Werbeausgaben in Europa sind in diesem Jahr um 14,5 Prozent zurückgegangen. Für das kommende Jahr wird aber ein Wachstum von 10,2 Prozent prognostiziert, sodass 60 Prozent der Verluste wieder wettgemacht werden können. Für Deutschland wird ein Wachstum von neun Prozent (20,5 Milliarden Euro) geschätzt.

Video Ads werden immer wichtiger

Der Lichtblick der Werbebranche ist die Digitalwirtschaft. Der Report zeigt, dass Videos das einzige Format sind, dessen Wachstumsprognose für 2020 nach oben korrigiert wurde - Tendenz steigend. Im kommenden Jahr 2021 sollen Video Ads immer wichtiger werden und einen starken Wachstum erleben. 

Die folgende Grafik zeigt, welche Medien in 2021 laut WARC dominieren werden:

Digitalwerbung könnte zur Erholung des Werbemarktes von der Corona-Krise beitragen.

Hier sieht man die geschätzten Werbespendings geordnet nach Kategorien:

WARC-Ad Spendings geordnet nach Produkt-Kategorie.

"2020 war in den 40 Jahren unserer Marktbeobachtung das feindlichste Jahr für die Werbewirtschaft", sagt James McDonald, Leiter von WARC Data. "Einige Plattformen - wie E-Commerce und soziale Medien - haben dieses Jahr relativ unbeschadet überstanden, aber die große Mehrheit der Medienlandschaft wurde Zeuge einer schwerwiegenden Krise." Das Insitut vermutet, dass es mindestens zwei Jahre dauern wird, sich von der Krise zu erholen.



Autor: Nadia Riaz

volontierte bei W&V und Kontakter, war anschließend Redakteurin bei LEAD, wo sie ihre Begeisterung für Digital- und Tech-Themen entdeckte. Nadia hat München für Hamburg ausgetauscht und schreibt jetzt als freie Autorin für W&V am liebsten über Blockchain und KI.