Und hier ist die Liste der Goldgewinner.

Der Ehrenpreis "Brand Manager of the Year" ging an Antje von DewitzVaude. Die Begründung der Jury: "Antje von Dewitz hat es nicht nur geschafft, das Familienunternehmen Vaude zu einer starken, wettbewerbsfähigen Marke weiterzuentwickeln, sondern diese auch glaubwürdig und wahrhaftig mit dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu verbinden". Das sei überaus erfolgreich und in jeder Hinsicht authentisch.

Andrej Kupetz, Juryvorsitzender des German Brand Award und Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung stellt einen klaren Trend zur Professionalisierung der Markenarbeit fest: "Immer mehr Unternehmen treiben die Digitalisierung ihrer Marken voran und arbeiten gezielt an der Verbesserung der User Experience". besonders erfreulich sei, dass der Trend inzwischen nicht nur bei B2C, sondern auch bei B2B-Unternehmen zu beobachten sei".