Dinkelacker: Schwäbische Brauerei wirbt mit Ironie

"Trinkt man nicht auf Segelschiffen": Die Stuttgarter Privatbrauerei Dinkelacker ist offenbar sehr stolz darauf, dass im hohen Norden sie so gut wie keiner kennt.

Text: Markus Weber

24. May. 2012

Die Stuttgarter Privatbrauerei Dinkelacker ist offenbar sehr stolz darauf, dass im hohen Norden sie so gut wie keiner kennt. Diesen Schluss legt zumindest die neue Kampagne der Schwaben nahe. Darin wirbt die Brauerei mit Sprüchen wie "Kennt in Hamburg keine Sau" oder "Trinkt man nicht auf Segelschiffen".

Das Konzept unter dem Motto "Von ganzem Herzen hier" stammt von der Stuttgarter Werbeagentur Panama. Dabei wird schwerpunktmäßig auf Plakate, Anzeigen, City-Light-Poster, Kino- und Hörfunkwerbung gesetzt. In unmittelbarer Nähe der Mercedes-Benz-Arena buchte die Brauerei außerdem ein Riesen-Blow-up mit der Headline "Letztes Stuttgarter Bier vor dem Stadion" - in Anspielung auf den neuen Bier-Partner der Arena. Krombacher hat vor kurzem die Stuttgarter als offiziellen Bierlieferanten des Fußballstadions abgelöst.

Das Dinkelacker-Biersortiment ist ausschließlich in Baden-Württemberg erhältlich.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit