DKV empfiehlt sich als Bettgenosse im Krankenhaus

Ein Vierbettzimmer im Krankenhaus: Gegen das Horror-Szenario eines jeden Patienten macht sich die DKV in einem neuen Kampagnenflight stark. Die Ergo-Tochter bewirbt ihre private Zusatzversicherung für Ein- oder Zweibettzimmer.

Text: Anja Janotta

02. May. 2012

Ein Vierbettzimmer im Krankenhaus: Gegen das Horror-Szenario eines jeden Patienten macht sich die DKV in einem neuen Kampagnenflight stark. Die Ergo-Tochter bewirbt über TV-Spots, Anzeigen, Plakate und Online-Maßnahmen die private Zusatzversicherung für Ein- oder Zweibettzimmer. Damit wird die "Privat für alle"-Kampagne aus dem Jahr 2011 fortgeführt. Allerdings nun unter anderer Agentur-Regie: Verantwortlich ist Scholz & Friends Berlin, die sich den Etat Anfang des Jahres im Pitch sicherte.

Wieder mit Humor sollen die Vorteile der DKV in den 15-sekündigen Spots in den Vordergrund rücken, gleichzeitig soll auch die Beratungsleistung der Versicherung kommuniziert werden. Dafür sorgen echte Mitarbeiter, die in die Kamera versprechen: "Privat für alle. Ich mach’s möglich!" Dieese Mitarbeiter-Szenen wurden neu gedreht, der Rest des Spots stammt noch aus alter Ogilvy-Feder.

Spots laufen auf den reichweitenstarken Privatsendern sowie auf Nachrichtensendern. Die Printmotive werden in Filialen und deutschlandweit auf Plakatwänden geschaltet. Beim Kunden sind Marketingdirektor Hans Fabry, Peter Baumann (Leiter Markenführung), Carsten Drochner (Markenstrategie), sowie Andreas Witte (Online-Marketing) zuständig. Bei Scholz & Friends steuern den Etat Constantin Dudzik (Geschäftsführer), Michael Winterhagen (Kreation), Samy Kouatli, Salvatore Amato (Beratung), Carsten Fillinger (Digital), Nicolas Schindler (Strategie). Die neuen Endings für die Spots produzierte Claudius Holzmann, Düsseldorf. Carat, Wiesbaden, übernimmt die Media-Steuerung.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit