Oddity :
dm feiert Instagram-Erfolg mit Einhorn-Kampagne

Die Drogeriekette dm feiert eine Million Follower auf Instagram und bedankt sich bei den Fans mit einer großen "Einhorn-Regenbogenglitzersause".

Text: Frauke Schobelt

21. Dec. 2016 - 6 Kommentare

Wer auf Instagram das Einhorn fand, konnte eine "Regenbogenbox" gewinnen.
Wer auf Instagram das Einhorn fand, konnte eine "Regenbogenbox" gewinnen.

Die Drogeriekette dm beendet das Jahr 2016 mit einer großen Sause. Der Grund: Die Marke knackte Anfang Dezember auf Instagram die Grenze von einer Million Follower. Dafür bedankte sich dm bei den Fans mit einer einwöchigen Instagram-"Party" und einer großen "Regenbogenglitzersause". 

Zum Jubiläum haben dm und die digitale Kommunikationsagentur Oddity eine Danke-schön-Kampagne entwickelt, bei der sich alles um Einhörner drehte. Bei dem Gewinnspiel gab es eine "Regenbogenglitzerbox" zu gewinnen. Darin: elf Produkte aus dem dm-Sortiment wie das limitierte Einhorn-Duschgel "Regenbogendusche" von Balea - mit Duft nach "Sternchen und Wölkchen" -  außerdem Einhorn-Sticker und ein Einhorn-Fotobuch.  

Um das gesuchte Codewort zu entschlüsseln, hatten die Follower fünf Tage in Folge die Aufgabe, ein kleines Einhorn in einer von fünf illustrierten Instagram-Farbchannels zu finden: In "Glitzerschaumparty, Jubiläumstorte, Wolkenparadies, Frühlingswiese" und "Wunderwald" war es jeweils in einem Kurz-Video versteckt.

Mit der Regenbogendusche erlebte dm nach eigenen Angaben einen ähnlichen Hype wie Ritter-Sport mit seiner "Einhorn"-Schokolade. Nach kürzester Zeit war das Duschgel vergriffen. Die Nachfrage hält nach wie vor an, weshalb die dm-Marke Balea an einer limitierten Nachproduktion arbeite.

dm und Oddity werten die Einhorn-Kampagne auf Instagram als "vollen Erfolg": Die Aktion erzielte ein breites Medienecho, außerdem posteten die Fans fleißig eigene Beiträge unter #folgedemeinhorn und #regenbogendusche. Mit 65.000 Interaktionen und einer Reichweite von rund 450.000 Personen pro Post war die Kampagne für dm in den sozialen Medien eine der "reichweiten- und interaktionsstärksten des Jahres", so das Unternehmen.

"Wir freuen uns sehr, dass so viele Fans über die sozialen Medien mit uns in Kontakt treten. Mit dieser Aktion wollten wir ihnen etwas zurückgeben", sagt Mario Bertsch, verantwortlich für Nationale Kommunikation / Multi Channel Retail / CRM bei dm-Drogerie Markt. "Menschen wollen im Netz nicht nur unterhalten werden, sondern partizipieren und mitmachen. Im Zentrum steht dabei immer der Mehrwert für die Kunden. Diese Aktion sollte ihnen Freude bereiten und zum aktiven Mitmachen anregen – ein beliebter Social-Media-Trend wie Einhörner und Regenbögen eignet sich dafür sehr gut", ergänzt Frauke Klos, Social Media Managerin bei dm.

Das Einhorn-Duschgel war schnell vergriffen und wird nachproduziert.

Das Einhorn-Duschgel war schnell vergriffen und wird nachproduziert.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



6 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 22. Dezember 2016

Was heisst hier geklaut. Einhörner und Glitzer liegen voll im Trend.

Anonymous User 21. Dezember 2016

Wahnsinn, einfach bei Ritter Sport abgeschaut und geklaut.

Anonymous User 21. Dezember 2016

@Andreas+Bob: Bob, der Baumeister? Okay, ich gebe mich geschlagen. Ich habe zwei Kinder (Söhne). Freuen wir uns also auf die Auswirkung von Rosa Einhorn-Glitzer und Lillifeen auf die Fantasie der "kleinen süßen, rosa Prinzessinnen", die auf ihren Prinzen warten und überlassen wir das Anpacken den blauen "Baumeistern". Jedem seine Rolle.

Anonymous User 21. Dezember 2016

@Lillifu*** Man merkt, dass Du keine Kinder hast. Denn wenn, dann wüstest Du, dass es sich positiv auswirkt auf die Fantasie. Und das ist in unser realen das Beste, das wir Kindern mitgeben können.

Anonymous User 21. Dezember 2016

@Lillif***
die Erfahrung zeigt, dass das nicht (nur) für die Töchter gekauft wird.
Rosa Einhorn-Glitzer liegt derzeit voll im Trend (vgl. Ritter Sport) bei Hipstern und sonstigen Modebewußten.

Anonymous User 21. Dezember 2016

Ich möchte dm ja wirklich keinen Shitstorm an den Hals wünschen aber an dieser Stelle doch fragen, ob den Eltern, die diesen Sch*** kaufen, bewusst ist, welchen Beitrag sie damit zur Entwicklungsföderung ihrer Töchter leisten.

Diskutieren Sie mit