Die Beratungen sind offensichtlich abgeschlossen. Was der Vorstand beschlossen hat, soll am Donnerstag Vormittag der Öffentlichkeit verkündet werden - allerdings in Weiten Teilen des Landes Feiertag. Das Hintergrundgespräch, das um 11 Uhr startet, leiten Hiltrud D. Werner (Konzernvorständin Integrität und Recht), Jürgen Stackmann (Markenvorstand Vertrieb und Marketing) sowie Jochen Sengpiehl (Chief Marketing Officer). Damit könnte sich eine Frage schon beantworten: nämlich die nach dem Verbleib des bisherigen Marketingchefs. Anscheinend bleibt er auf seiner Position.

Ob es auch personelle Konsequenzen gibt? Etwa den Rücktritt von Jochen Sengpiehl, Chief Marketing Officer der Marke Volkswagen - wie es etwa Auto Motor und Sport vermutete? Das wies Volkswagen noch in der vergangenen Woche als haltlose Spekulation zurück.

Ein Kopf alleine kann auch gar nicht die Lösung sein. Die Kampagne für den neuen Golf 8 ist ein hochkomplexes Projekt, entstanden im VW Powerhouse in Berlin. Auch das ist ein äußerst diffiziles Gebilde: um die 100 Menschen arbeiten hier, aus 16 Agenturen sowie von VW. Ob das agile Konstrukt in dieser Form Bestand hat?

Wer mit Volkswagen ins Geschäft kommen will, muss übrigens einen 44-seitigen Code of Conduct unterzeichnen. Unter anderem mit folgendem Satz: "Geschäftspartner lehnen jegliche Form von Diskriminierung und Belästigung ab." Den Beweis, wie man das sicherstellen will, muss der VW-Vorstand morgen erbringen.



Annette Mattgey, Redakteurin
Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".