Wetschernjaja Moskwa :
Doppelgänger von Martin Schulz? - Russische Baufirma wirbt mit Bild

In einer russischen Zeitung taucht ein Martin-Schulz-Doppelgänger in den Kleinanzeigen auf. 

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Die Anzeige auf der Seite 16 der "Wetschernjaja Moskwa".
Die Anzeige auf der Seite 16 der "Wetschernjaja Moskwa".

Hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz einen Doppelgänger? Eine Baufirma mit einer Moskauer Vorwahl wirbt zumindest in einer Reklame mit dem Bild eines angeblichen Fensterexperten, der dem deutschen Politiker verdächtig ähnlich sieht. Unter dem schwedischen Namen Tim Erikson rät dieser dringend vom Wechsel von Holz- auf Plastikrahmen bei Fenstern ab.

Eine Verbindung zu dem ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten bestreitet die Firma vehement: "Den Namen (Martin Schulz) habe ich noch nie gehört", sagte ein Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Er bestätigte die Angabe aus der Anzeige, die in der Dienstagsausgabe der von der Moskauer Stadtregierung unterstützten Zeitung "Wetschernjaja Moskwa" erschienen ist. Experte Erikson pendle regelmäßig zwischen Russland und Schweden. Einen Kontakt wollte er jedoch nicht herstellen. "Spiegel Online" hatte zuerst darüber berichtet.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit