Produkteinführung :
Dr. Theo Krauss hilft beim nachhaltigen Saubermachen

Die neue Marke des Unternehmens Delta Pronatura soll umweltbewusste Verbraucher ansprechen. Der begleitende Auftritt stammt von der Agentur Win.

Text: Manuela Pauker

Dr. Theo Krauss geht in dm-Märkten an den Start.
Dr. Theo Krauss geht in dm-Märkten an den Start.

Das Unternehmen Delta Pronatura (u.a. Dr. Beckmann) bringt eine neue Marke von nachhaltigen Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln auf den Markt: Die Produkte, die unter dem Namen Dr. Theo Krauss verkauft werden, sind ab sofort in ausgewählten dm-Drogeriemärkten erhältlich.

Auf Agenturseite wird der Launch der Produkte, die nach dem promovierten Apotheker Theo Krauss benannt wurden, von der Design- und Trendagentur Win betreut: "Ästheti­sche Besessenheit, Andersartigkeit und Strahlkraft" sollen die Seifen, Flocken und Spülmittel ausstrahlen, so die Agentur.

Packaging mit Apotheken-Flair

Ein zentraler Aspekt war das Packaging der Marke (Claim: "Altbewährtes, neu entdeckt"), bei der "Trend und Tradition auf stylische Art kombiniert" werden sollten: Das Flaschendesign erinnert an die ty­pische Medizin-Braunglasflasche aus der Apotheke. Kunststoff, Etikett und Karton bestehen teilweise aus recycel­ten und veganen Materialien. Knallige Farben grenzen die Produkte voneinander ab, graphische Icons führen durch die vier Reinigungskategorien.

Die eckige Flaschenform soll Verpackung und Transport effizienter machen, die opake Einfärbung eine längere Haltbarkeit der Inhalte garantieren – alles im Zeichen der Nach­haltigkeit. Auf den Labels prangt die Unterschrift des Gründers, der die Entstehung der Marke nicht mehr erleben durfte: Die Produkte wurden erst nach seinem Tod im Jahr 2016 von Delta Pronatura entwickelt.

Win-Geschäftsführer Luc Bütz zeigt sich mit dem Resultat zufrieden: "Eine coole Marke mit Stand-alone-Charakter und ein kreatives Out-of-the-Box-Konzept" sei  "Dr. Theo Krauss" geworden. Das Projekt "war für uns eine saubere Sache – in allen Bereichen."


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde