CMC Dialogpost-Studie 2019

CMC Dialogpost-Studie 2019

Print-Mailings stärken die Kundenbeziehung 

Bei der Kaufaktualität gilt: Je schneller die Print-Mailings nach dem letzten Kauf an einen Kunden versendet werden, desto relevanter kommen sie bei ihm an. Über alle 50 Online-Shops hinweg hat die Studie gemessen, dass Kunden innerhalb der ersten 14 Tage nach einem Print-Mailing häufig erneut auf den Buy Button klicken. Damit spielen sie in dem Zeitraum 37 Prozent aller Bestellungen ein. Für Unternehmen bedeutet das: Zeit ist Geld. Lassen sie zuviel Zeit verstreichen, kostet sie das wertvolle Marktanteile. Schon innerhalb von zwölf Monaten kann die Responsequote um 40 Prozent sinken, so die Studie.

CMC Dialogpost-Studie 2019

CMC Dialogpost-Studie 2019

Interessant ist auch, wie die Frequenz der Bestellungen die Konversionsrate beeinflusst. Kunden, die fünfmal oder öfter bei einem Shop gekauft haben, sprechen besonders gut auf Werbebriefe an: Ihre Responsequote liegt über dreimal höher als die von Erstkäufern. Das zeigt: Print-Mailings verstärken die Kundenbeziehung nachhaltig. 

CMC Dialogpost-Studie 2019

CMC Dialogpost-Studie 2019

Wer besonders viel Geld bei seiner Bestellung ausgegeben hat, kauft auch beim nächsten Mal wieder mehr. Kunden mit hohem Durchschnittswarenkorb weisen eine doppelt so hohe Konversionsrate auf wie solche mit niedrigen Warenkörben. Auf Print-Mailings reagieren diese Shopper besonders gut. Im Schnitt geben alle Verbraucher bei ihrer Bestellung durchschnittlich 12 Prozent mehr aus als bei vorherigen Bestellungen.

CMC Dialogpost-Studie 2019

CMC Dialogpost-Studie 2019

Print-Mailings gehen viral

Einen zusätzlichen Werbeeffekt bieten Empfehlungsgutscheine. Mehr als die Hälfte der Shops boten einen Gutscheincode an, der an Freunde und Familie verschenkt werden konnte: Wurden bei der CMC Dialogpost-Studie 2018 darüber 20 Prozent Einlösungen erzielt, waren es dieses Jahr 22 Prozent. Print-Mailings haben somit einen weiteren Trumpf in der Hand, den sonst Online-Maßnahmen für sich beanspruchen: Richtig eingesetzt können die gedruckten Werbemittel viral gehen.

Doch auch in punkto Sicherheit sind Unternehmen mit Print-Mailings auf der sicheren Seite. Mit der Datenschutzgrundverordnung sind Marketer seit Mai 2018 zu besonderer Vorsicht mit Werbemailings angehalten. Im Gegensatz zu Newsletters können sie Bestandskunden direkt und datenschutzkonform erreichen. Ganz ohne ein zusätzliches - und oft lästiges - Double-Opt-in.

Zum Download


Autor:

Irmela Schwab
Irmela Schwab

ist Autorin bei W&V und LEAD digital. Die studierte Germanistin interessiert sich besonders dafür, wie digitale Technologien Marketing und Medien verändern. Dazu reist sie regelmäßig in die USA und ist auf Events wie South by Southwest oder der CES anzutreffen. Zur Entspannung macht sie Yoga und geht an der Isar und in den Bergen spazieren.