Im Ebay-Verkaufsraum wird zudem demonstriert, wie mobiles Einkaufen in Zukunft aussehen könnte. Dann soll es möglich sein, Produkte von kleinen Händlern aus deren Schaufenster zu scannen und über Ebay zu kaufen oder zu reservieren, auch wenn der Offline-Laden geschlossen hat.

Die aktuelle Werbekampagne (Slogan: Mein ein für alles), die seit Mai 2011 die Kommunikation bestimmt, wird das Thema Mobile auch 2013 in den Mittelpunkt stellen. Das Produktangebot soll weiter verbessert werden und zu verkaufsträchtigen Terminen wie Ostern oder Valentinstag gezielt promoted werden. Ebay soll in Zukunft noch mehr als Einkaufs- denn als Auktionsplattform wahrgenommen werden. Schon jetzt ist der Anteil der Privatauktionen gegenüber den Fixverkäufen professioneller Händler auf etwa 30 bis 35 Prozent geschrumpft. 30-40 Prozent der Konsumenten nähmen Ebay allerdings immer noch als Auktionsplattform wahr, sagt Waltenbauer

Zudem sollen die Ebay-Einstiegsseiten nach dem Vorbild der USA 2013 stärker personalisiert werden.  

Zum mobilen Shoppen soll auch die aktuelle Weihnachtskampagne von Ebay animieren.



Judith Pfannenmüller
Autor: Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.