Eigenmarken :
Edeka kämpft gegen den Zuckerberg

Die Supermarktkette Edeka thematisiert den Zucker- und Salzgehalt in Lebensmitteln - und schaltet unter anderem Anzeigen.

Text: Ulrike App

Edeka ist gegen Zuckerberge - das sollen die Anzeigen verdeutlichen.
Edeka ist gegen Zuckerberge - das sollen die Anzeigen verdeutlichen.

"Kein Like für diesen Zuckerberg" - das verkündet Edeka. Der Händler schaltet am 15. Juni mehrere Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften. Auf einer Microsite und in den Social Media-Kanälen finden Verbraucher konkrete Tipps. 

Die Hamburger fahren laut eigenen Angaben bereits seit mehreren Jahren bei den hauseigenen Marken diesen Kurs. Und Edeka zieht ein erstes Fazit der eigenen Bemühungen. 

Alleine in den letzten drei Jahren habe man bei Getränken, Grundnahrungsmitteln, Konserven, Molkereiprodukten und Tiefkühlprodukten bei insgesamt über 150 Artikeln den Zucker- und/oder Salzgehalt deutlich heruntergefahren (Zucker: durchschnittlich rund zehn Prozent; Salz: durchschnittlich 30 Prozent). Bei knapp einem Fünftel beziffert das Unternehmen den Einschnitt auf mehr als 20 Prozent.

Einzelne Produkte, wie beispielsweise Müsli, enthalten heute bis zu 35 Prozent weniger Zucker. Bei bestimmten Waren wie Garnelenspieße verzichtet die Supermarktkette inzwischen komplett auf Salz.

Als nächstes nimmt sich das Unternehmen Süßwaren, alkoholfreie Erfrischungsgetränke oder Gebäck vor, kündigt Edeka an. Angestrebt wird eine weitere Reduktion von bis zu 25 Prozent. Zudem schaut sich das Unternehmen bei der Eigenmarken-Entwicklung auch die Energiedichte, die Zusammensetzung der Fette, den Gehalt an Kohlenhydraten und die Zusatzstoffen an. Man lege Wert "auf die maximale Natürlichkeit der Rohstoffe und Zutaten".

Edeka inszeniert sich als Supermarkt, der den Konsumenten hilft, sich ausgewogen und bewusst zu ernähren. Die Kette liefert den Verbrauchern insbesondere im Netz Informationen zu Lebensmitteln und hat inzwischen in den Märkten mehr als 2000 speziell geschulte Ernährungsberater. 2017 machte Edeka ungesunde Verhaltensweisen mit dem etwas schrägen Online-Film "Eatkarus" (Jung von Matt)  zum Thema. Der junge Held darin ist ziemlich rund und speist vor allem grauen Brei. 

Die Supermarktkette folgt einem Trend. Zahlreiche Marken treiben eine Reduzierung voran, wie beispielsweise Bahlsen, Haribo oder Edeka-Konkurrent Rewe.

Das Edeka-Motiv.

Das Edeka-Motiv zum Thema Zucker.


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.