Out-of-Home-Kampagne ist Hauptgewinn

Drei Out-of-Home-Motive sollen nun ganz Deutschland auf den Geschmack bringen. In elf Städten sind 21 Tage lang die Motive mit doppeldeutigen Sprüchen wie "Einfach mal Rum lutschen", "Lutsch meine Melonen" und "Kommt gut im Mund" zu sehen. Out-of-Home-Partner ist plakat-verkauft.de. 

Zu verdanken hat Suckit den Werbeaufschlag einem Hauptgewinn bei der Gründerkonferenz StartupCon. Denn das Werbebudget des Startups gibt die breite Plakatierung eigentlich nicht her.  Insgesamt erreicht Suckit nun mit 30 Großflächen-Plakaten rund  200.000 Kontakte.

Neben Knauf und Koster gehören auch Elvir Omerbegovic und Philipp Maximilian Scharpenack zum Gründerteam. Omerbegovic ist Chef des Hip-Hop-Labels Selfmade Records und Scharpenack hat bereits einige Startups gegründet. Die fünf Sorten von Suckit sind in über 1000 Rewe-Märkten, Edeka-Filialen und auch bei Marktkauf erhältlich. Das 2014 gegründete Startup  erwirtschaftete 2017 einen Umsatz in Höhe von 600.000 Euro. 

Ein Plakatmotiv von Suckit.

Doppeldeutiges von Suckit.

Doppeldeutiges von Suckit.


Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Autor: Frauke Schobelt

koordiniert und steuert als Newschefin der W&V den täglichen Newsdienst und schreibt selber über alles Mögliche in den Kanälen von W&V Online. Sie hat ein Faible für nationale und internationale Kampagnen, Markengeschichten, die "Kreation des Tages" und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.