Einfach schmeckt wie Erdbeereis: Heimat Hamburg macht's E wie einfach

Ab Freitag ist die erste Kampagne der Hamburger Werbeagentur Heimat für E wie einfach zu sehen. W&V Online zeigt den neuen Film.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

Im November holte sich die junge Niederlassung von Heimat in Hamburg den Etat, nun gibt es Sichtbares: Am Freitag geht die Kampage für E wie einfach los. Der Energieanbeiter feiert mit Claim "Ist doch ganz einfach!" die Einfachheit an sich. Und das gar nicht so einfach, sondern schön schräg, mit Indern, Furzkissen, Explosionen.

Der erste 45-Sekünder zeigt in lustigbunten Bildern, dass alles einfach ist, wenn man es einfach nimmt. So einfach wie gut drauf sein. Der Name des Anbieters, der Zweitmarke von Eon, wird Programm, die Einfachheit wird dramatisiert.

Ab Montag folgen sechs Produktfilme, die einzelne Themen "E wie einfach" darstellen, zum Beispiel die Liebe, Überleben, Widerstand oder Aufräumen.Der vorige Betreuer Philipp und Keuntje hatte mit dem Kunden unter anderem einen Effie gewonnen: Im Vordergrund standen neben dem einfachen Wechsel die günstigen Preise. Innerhalb kürzester Zeit war jeder vierte Stromwechsler bei „E wie einfach“.

Die neuen Filme wurden in Berlin mit der Filmproduktion Big Fish und Regisseur Daniel Warwick unter der Kreativdirektion von Jo Marie Farwick gedreht. Die Musik zum Film komponierte Justus Köhncke, Macher von "From Disco to Disco".

Die verantwortliche Kreative von Heimat, Hamburg, Jo Marie Farwick, freut sich über so viel Farbenfrohsinn: "Endlich mal wieder was machen, das anders ist. Anders, weil im Einerlei der geputzten Werbewelt auffallend. Anders, weil es nicht geleckt ist. Anders, weil es mutig, laut, und bunt sein durfte."

Außer den Werbespots hat Heimat auch die Website, Social Media sowie CI und Sprache überarbeitet und vereinfacht.

Bei Heimat sind ür E wie Einfach verantwortlich Andreas Freitag (Geschäftsführung), die CDs Jo Marie Farwick, und Nicole Holzenkamp, Nina-Sophie Scheller (Beratung). Bei E wie einfach ist die Marketingleiterin Katja Steger verantwortlich, die sich zum Jahresende unter fünf Pitchteilnehmern für Heimat entschied.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit