EM: Coca-Cola und McDonald's erzielen höchste Aufmerksamkeit

Wer ist Werbe-Europameister? - Laut einer Online-Umfrage von "MediaAnalyzer" konnte sich in den Köpfen der Verbraucher Coca-Cola (mit 47 Prozent) vor McDonald's (42 Prozent) und Hyundai (34 Prozent) durchsetzen. Wo die deutschen Marken in der Rangliste landen, sehen Sie hier.

Text: Markus Weber

02. Jul. 2012

Wer ist nach dem Werbefeuerwerk rund um die jetzt zu Ende gegangene Fußball-EM am stärksten in den Köpfen der Verbraucher hängengeblieben? Laut einer ersten Online-Umfrage durch MediaAnalyzer konnte sich Coca-Cola (mit 47 Prozent Zustimmung) vor McDonald's (42 Prozent) und Hyundai (34 Prozent) durchsetzen. Als beste deutsche Marke konnte sich Adidas mit 32 Prozent auf Platz fünf positionieren.

Während auf den ersten fünf Plätzen also ausschließlich offizielle Partner der UEFA Euro 2012 platziert sind, sticht Bitburger auf Rang sechs als das erfolgreichste aller übrigen Unternehmen hervor. Der DFB-Sponsor präsentierte die EM-Studiosendungen von ARD und ZDF. "Das Ergebnis zeigt, dass die Investition, die die Unternehmen als offizieller Partner eingehen, sich offenbar im Werbedruck und Ergebnis wiederspiegelt", kommentiert MediaAnalyzer-Chef Steffen Egner das Umfrageergebnis.

Im Rahmen der Umfrage wurden 295 Verbraucher online befragt. Grundsätzlich kommt Werbung im EM-Umfeld offenbar gut an: 59 Prozent der Befragten gefällt das Thema in der Produktwerbung.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit