EM-Spot: Coca-Cola verbreitet das Fanfieber

In jedem von uns steckt ein verrückter Fußballfan - man muss ihn nur rauslassen. Wie das aussehen kann, zeigt der neue EM-Spot von Coca-Cola und Santos. Das Fanfieber soll aber vor allem über Social Media um sich greifen.

Text: Frauke Schobelt

04. Apr. 2012

Bei den vergangenen Fußball-WM- und EM-Meisterschaften haben die deutschen Fans bewiesen, wie leidenschaftlich sie mitfeiern und mitfiebern können. Deshalb stehen sie auch bei Coca-Cola im Mittelpunkt der EM-Kampagne "Achtung Fanfieber!". Damit will der Getränkekonzern auf den Fußballsommer 2012 einstimmen und die Begeisterung schon jetzt anheizen. Egal ob im Büro oder in der Kneipe: Beim gemeinsamen Fußball-Viewing kann jeder den verrückten Fußballfan in sich so richtig rauslassen - und als Fußballmutant lustig weiterfeiern. Wie das aussehen kann, zeigt der neue TV-Spot, der von der argentinischen Kreativagentur Santos produziert wurde. 

Das Fußballfieber soll aber vor allem im Netz um sich greifen, wo Coca-Cola eine eigene Social Community aufbaut: Auf coke.de können User in der "Fankurve" ihr Foto hochladen und mit Fan-Accessoires wie Perücken, Brillen und Hüten dekorieren. Als virtuelle Fußballfans sammeln sie dann Punkte – bei Online-Games, über Facebook oder auch unterwegs mit der Fanfieber App, etwa beim Elfmeter-Schießen im virtuellen Stadion. Wer am Ende die höchste Punktzahl hat, wird Teil der geplanten Großplakate in deutschen Metropolen mit Bildern von tausenden Fans. Jede Woche verlost Coca-Cola auf der Fanfieber-Webseite außerdem Tickets für die UEFA Fußball-EM.

Im Spot ist auch der neue Coke-Song "Let's get crazy" der Band Gogol Bordello zu hören. Er kann über einen QR-Code auf den Coca-Cola Dosen oder auf der Website coke.de kostenlos heruntergeladen werden.   

Parallel startet ein weiterer Spot: Die erste EM-Kampagne, bei der Coca-Cola die kalorienfreie Männercola Coke Zero in den Mittelpunkt stellt. In dem Spot haben zwei Fußballfans unwahrscheinlich viel Schwein.

Auch für ein weiteres Sport-Großereignis läuft sich Coca-Cola warm und setzt auf rege Fanbeteiligung. Via Crowdsourcing wird gemeinsam am Coke-Song für die Olympischen Spiele 2012 "Move to the beat" gebastelt.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit