Modekonzern :
Esprit baut globale Marketing-Stuktur um

Mit zwei neuen Köpfen im globalen Marketing treibt Esprit die Neuausrichtung und Verjüngung der Markenstrategie voran. 

Text: Verena Gründel

Im Fokus von Esprit steht eine neue jüngere Kundengeneration.
Im Fokus von Esprit steht eine neue jüngere Kundengeneration.

Esprit installiert eine neue Marketingleitung: Seit 24. April dieses Jahres ist Vincent Jeanniard als Senior Vice President – Head of Global Marketing bei dem Textilhersteller tätig. Unterstützt wird er in Zukunft von Rob McIntosh, der ab dem 1. August die Stelle des Chief Brand Officer einnehmen und gleichzeitig Mitglied des Executive Management Teams (EMT) bei Esprit wird.

Gleichzeitig schafft Esprit eine neue Struktur: Unter Vincent Jeanniard werden das Brand Marketing sowie das Go-to-Market-Marketing in einer Marketingorganisation zusammengeführt. Ziel ist es, das Marketingteam zu stärken und dynamischer reagieren zu können. Es ist ab sofort für die Entwicklung und Umsetzung der Marketingstrategie und -aktivitäten über alle Abteilungen, Märkte und Kanäle hinweg verantwortlich.

Esprit kauft sich Erfahrung in den Bereichen Brand und Marketing ein

Vincent Jeanniard, Esprit

Vincent Jeanniard, Esprit

Rob McIntosh soll die Verjüngung der Marke und des Images vorantreiben. Im Fokus soll eine neue, jüngere Kundengeneration stehen. 

Vincent Jeanniard war zuletzt als Vice President für Burberry Beauty in London tätig. Zwischen 2006 und 2013 arbeitete er in verschiedenen Positionen als General Manager in der Beauty-Industrie für Unternehmen wie Christian Dior in Großbritannien & Irland und L'Oreal Luxury Division in Brasilien.

Rob McIntosh, Esprit

Rob McIntosh, Esprit

Rob McIntosh hat Erfahrungen in Führungspositionen im Kreativbereich von Marken wie Apple und BMW, zuletzt als Head of Experience Design bei der Kreativagentur AKQA London.  


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.