Neun Prozent Umsatzsteigerung

Tatsächlich erzielte Estée Lauder im vierten Quartal des Fiskaljahres 2019 einen Nettoumsatz in Höhe von 3,59 Milliarden Dollar – ein Plus gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal von neun Prozent. Im Gesamtjahr lag der Umsatz bei 14,86 Milliarden Dollar – ebenfalls eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent.

Das Produktportfolio des Kosmetikkonzerns umfasst neben der Flaggschiffmarke Estée Lauder noch rund 30 weitere Marken wie beispielsweise Aramis, Aveda, Bobbi Brown, Clinique, Ermenegildo Zegna, Jo Malone, Michael Kors und Rodin.

Dass der Fokus des Unternehmens weiterhin auf das Influencer-Marketing ausgerichtet sein wird, ist daran abzulesen, dass Estée Lauder im Mai auf Linkedin eine Stellenausschreibung für einen Director Global Influencer Marketing and Consumer Engagement veröffentlicht hat.

Zu seinen Aufgaben gehört es, "das Influencer-Marketing über das gesamte Portfolio der Luxus-Beautymarken zu beschleunigen". Ein Kandidat für die Position wurde offensichtlich bereits gefunden, Bewerbungen werden nicht mehr angenommen.


Wissenswertes zum Thema Influencer Marketing finden Sie in unserem neuesten W&V-Report, den W&V zusammen mit dem renommierten, auf Onlinerecht spezialisierten Rechtsanwalt Dr. Carsten Ulbricht umgesetzt hat. Der ausführliche fünfteilige W&V-Report gibt Ihnen Checklisten zu Vertragsabschluss und Kosten sowie eine große Übersicht zur Kennzeichnungspflicht an die Hand. Bestellen Sie sich gleich Ihr persönliches Exemplar ... 


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.