Wenn sich die Lufthansa nach der Übernahme nicht nur mit der Integration der bisherigen Airberlin aufhält, sondern gleichzeitig Eurowings im Blick hat und bereit ist, die Marke so schnell wie möglich als sinnvolle Alternative zu Airberlin in den Vordergrund zu schieben, kann die Zweitbrand der Frankfurter Fluggesellschaft davon profitieren. Darum heißt es jetzt für die Chefetage der Lufthansa, eine klare Positionierungsstrategie für Eurowings zu entwickeln. Um so bisherige Airberlin-Flieger elegant auf das eigene Angebot umzulenken.


Autor:

Lena Herrmann
Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!