Neue Marke :
Ex-Coke-Manager Christian Cordes bringt Launch Check auf den Markt

Das neue Beratungskonzept Launch Check will Lebensmittelherstellern rechtliche und kommunikative Beratung aus einer Hand bieten.

Text: Stephanie Gruber

- keine Kommentare

Die Lebensmittelindustrie ist verunsichert: Spätestens seit Inkrafttreten der Heath-Claims-Verordnung weiß kaum noch einer, was darf man, was darf man nicht. Christian Cordes will von dieser Unsicherheit profitieren. Der ehemalige Coca-Cola-Kommunikator, der sich im Frühjahr 2012 mit seiner Beratungsfirma  Cordes Concept in Hamburg selbstständig gemacht hat, bringt jetzt gemeinsam mit Zenk Rechtsanwälte, einer auf Lebensmittelrecht spezialisierten Kanzlei, eine neues Beratungskonzept auf den Markt.

Launch Check, so der Name, soll kommunikative und rechtliche Beratung aus einer Hand bieten. Das Angebot konzentriert sich auf die Produktentwicklung, Verpackungskommunikation und Kommerzialisierung. Angenommen jemand möchte einen neuen Energydrink lancieren, erklärt Cordes, dann müsse er sowohl wissen, welche Zutaten er verwenden darf, aber auch, welche Hinweise er gegebenenfalls auf die Verpackung drucken muss und welche Werbeaussagen für dieses Produkt zulässig sind.

„Der Bedarf an integrierter Beratung im Lebensmittelrecht nimmt weiter zu. Neben den zu erfüllenden lebensmittelrechtlichen Pflichten muss die öffentliche Wahrnehmung eine stärkere Berücksichtigung im Beratungsprozess finden“, so Cordes und Carsten Oelrichs von Zenk Rechtsanwälte.


Autor:

Stephanie Gruber
Stephanie Gruber

ist Textchefin bei W&V. Die gebürtige Pfälzerin hatte schon immer ein Faible für Marken, besonders aus dem Bereich Lebensmittel. Kein Wunder: Sie ist quasi im Supermarkt ihrer Eltern aufgewachsen.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit