Namensstreit beigelegt :
Ex-Porsche-Chef Wiedeking startet seine Restaurantkette

Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking hat die erste Filiale seiner neuen Restaurantkette aufgemacht. Im Streit um den Namen hat er nachgegeben.

Text: Anja Janotta

- 6 Kommentare

Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking hat seine Ankündigung wahr gemacht und an diesem Donnerstag die erste Filiale seiner neuen Restaurantkette aufgemacht, in Ludwisghafen. Im kommenden Jahr sollen weitere Filialen der Pasta- und Pizza-Kette "Tialini - una storia italiana" eröffnet werden. Um den Namen hatte es in der Vergangenheit einigen Ärger gegeben, denn ursprünglich hätte die Kette "Vialino" heißen sollen, was lautmalerisch nicht weit entfernt von Vapiano ist. Vapiano betreibt ebenfalls Pasta- und Pizza-Lokale in Deutschland. Deren Chef Gregor Gerlach hatte öffentlich massive Bedenken geäußert, als Wiedekings Pläne bekannt wurden. Dem kam der ehemalige Porsche-Manager mit einer Namensänderung nun entgegen. "Dieser Name wird jedoch zugunsten von Tialini nicht verwendet, da er eine zu große Nähe zu einem Wettbewerber hat," heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. "Tialini vermeidet diese Namensähnlichkeit." Bei der Eröffnung seiner Filiale war er persönlich nicht dabei, so ein Sprecher gegenüber dpa.

Eine weitere Kette hatte damals nach einem Magazinbericht Kritik zuvor geäußert. Mit ihr hatte Wiedeking wohl über eine Übernahme verhandelt. Er konnte auch Einblicke in die Geschäftsunterlagen nehmen. Aus dem Deal wurde nichts, aber der Manager startet nun eine Kette mit ähnlichem Konzept. 

Wiedeking tritt nach seinem Ausscheiden bei dem Autobauer als Investor auf, er hält Beteiligungen im Bereich Schuhe und Immobilien. Auch in seiner Heimtastadt Beckum gehört ihm bereits ein Lokal. Wiedeking ist nicht unumstritten: Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erhob vor kurzem Anklage gegen Wiedeking. Es geht um Aktienkursmanipulation im Zusammenhang mit dem gescheiterten Übernahmeversuch von Volkswagen.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



6 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 3. Januar 2013

Braucht das wirklich jemand? "Tialini" ist auch trotz des abgeänderten Namens eine reine "Vapiano"-Kopie, dazu muss man nur mal auf die "Tialini"-Homepage schauen. Wiedeking hat so viel Ahnung von der echten cucina italiana, wie "Nordsee"-Betreiber Heiner Kamps von Edelfischen – denen geht's einzig ums Geld und nicht um den Geschmack. Ich jedenfalls esse meine Pasta auch in Zukunft beim Italiener umme Ecke und nicht bei Milliardär Wiedeking, der offenbar nicht so recht weiß, wie er wirklich Vernünftiges mit seinen Penunzen anstellen kann.

Anonymous User 3. Januar 2013

Braucht das wirklich jemand? "Tialini" ist auch trotz des abgeänderten Namens eine reine "Vapiano"-Kopie, dazu muss man nur mal auf die "Tialini"-Homepage schauen. Wiedeking hat so viel Ahnung von der echten cucina italiana, wie "Nordsee"-Betreiber Heiner Kamps von Edelfischen – denen geht's einzig ums Geld und nicht um den Geschmack. Ich jedenfalls esse meine Pasta auch in Zukunft beim Italiener umme Ecke und nicht bei Milliardär Wiedeking, der offenbar nicht so recht weiß, wie er wirklich Vernünftiges mit seinen Penunzen anstellen kann.

Anonymous User 3. Januar 2013

Braucht das wirklich jemand? "Tialini" ist auch trotz des abgeänderten Namens eine reine "Vapiano"-Kopie, dazu muss man nur mal auf die "Tialini"-Homepage schauen. Wiedeking hat so viel Ahnung von der echten cucina italiana, wie "Nordsee"-Betreiber Heiner Kamps von Edelfischen – denen geht's einzig ums Geld und nicht um den Geschmack. Ich jedenfalls esse meine Pasta auch in Zukunft beim Italiener umme Ecke und nicht bei Milliardär Wiedeking, der offenbar nicht so recht weiß, wie er wirklich Vernünftiges mit seinen Penunzen anstellen kann.

Anonymous User 3. Januar 2013

Braucht das wirklich jemand? "Tialini" ist auch trotz des abgeänderten Namens eine reine "Vapiano"-Kopie, dazu muss man nur mal auf die "Tialini"-Homepage schauen. Wiedeking hat so viel Ahnung von der echten cucina italiana, wie "Nordsee"-Betreiber Heiner Kamps von Edelfischen – denen geht's einzig ums Geld und nicht um den Geschmack. Ich jedenfalls esse meine Pasta auch in Zukunft beim Italiener umme Ecke und nicht bei Milliardär Wiedeking, der offenbar nicht so recht weiß, wie er wirklich Vernünftiges mit seinen Penunzen anstellen kann.

Anonymous User 3. Januar 2013

Braucht das wirklich jemand? "Tialini" ist auch trotz des abgeänderten Namens eine reine "Vapiano"-Kopie, dazu muss man nur mal auf die "Tialini"-Homepage schauen. Wiedeking hat so viel Ahnung von der echten cucina italiana, wie "Nordsee"-Betreiber Heiner Kamps von Edelfischen – denen geht's einzig ums Geld und nicht um den Geschmack. Ich jedenfalls esse meine Pasta auch in Zukunft beim Italiener umme Ecke und nicht bei Milliardär Wiedeking, der offenbar nicht so recht weiß, wie er wirklich Vernünftiges mit seinen Penunzen anstellen kann.

Anonymous User 29. Dezember 2012

Mann gewinnt zunehmend den Eindruck dieser "Wiedeking" rennt rum wie
ein Geisteskranker welcher nur noch etwas gründet um sich nicht den ganzen lieben langen Tag vor lauter Langeweile "einen runter holen zu müssen."
Zuerst baut er Autos und dann Pizza..? Macht ja auch kaum einen Unterschied; hauptsache Rad und hauptsache rund - ob Pizza oder Speichenfelge ist bei ihm egal..

Diskutieren Sie mit