Handelskampagne :
Expert macht Gesichtslose wieder zu Individuen

Die Handelsverbundgruppe Expert beginnt das Jahr mit einer neuen Kampagne der Agentur Saint Elmo's. Bei dem Auftritt wird erstmals zwischen Produkt und Marke unterschieden.

Text: Manuela Pauker

Wer bin ich? Na klar - ein Expert-Kunde.
Wer bin ich? Na klar - ein Expert-Kunde.

Die Handelsverbundgruppe Expert startet mit einer neuen Markenkampagne der Agentur Saint Elmo´s ins neue Jahr. Im Mittelpunkt des 30-sekündigen TV-Spots stehen die individuellen Bedürfnisse der Kunden.

Der Spot zeigt zu Beginn Menschen, die mit verpixelten Gesichtern durch den Alltag gehen. Erst als sie einen Expert-Markt aufsuchen, werden ihre Gesichter erkennbar. "Das versinnbildlicht eindrucksvoll, dass die Expert-Fachberater ihre Kunden mit ihren individuellen Wünschen im wahrsten Sinne des Wortes erkennen", so Jochen Ludwig, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Expert.

Produkt und Marke werden jetzt getrennt

Reinhard Crasemann, Geschäftsführer von Saint Elmo‘s Hamburg, zur Idee hinter dem Auftritt: „Mit dem TV-Spot soll die weit verbreitete Denkweise, es gäbe eine vermeintlich anonyme Zielgruppe, kritisch hinterfragt werden.“ Der Clip, in dem auch Markenbotschafter Mehmet Scholl einen Mini-Auftritt hat, wurde unter der Regie von Michael Wong von Film Deluxe produziert.

Ergänzend zum Spot hat die Agentur, die mit Expert seit 2015 zusammenarbeitet, ein Maßnahmenpaket für die interne und externe Markenkommunikation erarbeitet. Dabei wird erstmals zwischen Produkt und Marke unterschieden. Der Grund, so Expert-Marketingleiter Dietmar Bauer: "Um unserer Markenhaltung mehr Raum zu geben, haben wir uns für eine strategische Trennung von Produkt- und Markenkommunikation entschieden."


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde