Nicola Mendelsohn :
Facebook : 4 Tipps für Ihre Mobile-Video-Strategie

Sowohl die mobile als auch die Video-Nutzung von Facebook wachsen stark. Nicola Mendelsohn, Vice President EMEA, erklärt, was Werber aus den jüngsten Analysen lernen können.

Text: Verena Gründel

- keine Kommentare

Nicola Mendelsohn,VP EMEA, im W&V-Interview im Hamburger Facebook-Büro
Nicola Mendelsohn,VP EMEA, im W&V-Interview im Hamburger Facebook-Büro

Bewegtbild rückt immer mehr in den Fokus von Facebook. Unter anderem das Bewegtbild-Projekt "Køre" mit Mediacom zeigt, dass es dem sozialen Netzwerk ernst damit ist, das Thema Video besser zu vermarkten. Vor allem Mobile-Video. Die Nutzer selbst sind schon längst soweit: Laut einer aktuellen Studie des BVDW  schaut jeder dritte Deutsche (31 Prozent) mindestens einmal pro Woche Videos in sozialen Medien wie Facebook.

Das Wachstum in diesem Bereich spürt der US-Konzern deutlich: "Wir sehen, dass sich nicht nur die Mobile-, sondern auch die Videonutzung beschleunigt", sagt Nicola Mendelsohn, Vice President EMEA, im W&V-Interview: "Jeden Tag werden auf Facebook 100 Mio. Stunden Videocontent konsumiert." Auch auf Instagram nehme die Videonutzung stark zu: In den vergangenen sechs Monaten um 150 Prozent. 

Die drei Arten von Mobile-Video auf Facebook

Deshalb ist es das Ziel von Facebook, Werbungtreibende und Agenturen zu Mobile-Video zu informieren und weiterzubilden. "In den vergangenen 18 Monaten haben wir viel Zeit mit diesem Thema verbracht", sagt sie, und dabei festgestellt, dass es viele verschiedene Arten gibt, Video anzusehen. Die drei wichtigsten erklärt sie für W&V in einem kurzen Video:

Unternehmen wie Zalando oder Volvo würden bereits spezifische Video-Ads für die jeweiligen Nutzungsszenarien produzieren, die entsprechend ausgespielt werden. 

Weitere Erkenntnisse aus aktuellen Untersuchungen von Facebook:

  • Nutzer scrollen durch den mobilen Newsfeed 41 Prozent schneller als durch den Desktop-Newsfeed.
  • Videos, die im Newsfeed auftauchen, schauen die Nutzer im Durchschnitt für durchschnittlich 16,7 Sekunden an.
  • Die durchschnittliche Betrachtungsdauer von gesponserten Videos im Newsfeed liegt bei 5,7 Sekunden.

In Kooperation mit einigen erfolgreichen Werbungtreibenden auf der Plattform hat Facebook vier Mobile-Video-Strategien entwickelt:

  1. Entwickeln Sie neue, kurze und für den mobilen Kanal zugeschnittene Clips. Denn Mobile-Video ist nicht TV. Stellen Sie sicher, dass der Nutzer die Botschaft auch dann versteht, wenn er nur die ersten Sekunden sieht. Verwenden Sie Tools, Techniken und Stile, die Nutzer in mobilen Nutzungsszenarien erwarten. 
  2. Messen Sie Ihren Erfolg wöchentlich, nicht alle sechs Monate. Bauen Sie die interne Organisation so um, dass Sie hochqualitativen Content kurzfristig und kostengünstig erstellen können. Kreativ-, Analytics- und Mediateams sollten ständig im Austausch stehen oder im Idealfall als ein Team agieren.
  3. Behandeln Sie jede Plattform individuell. An jedes neue mobile Format (News Feed, Stories, Ad Breaks, Trueview) haben die Nutzer unterschiedliche Erwartungen und die Nutzung unterscheidet sich. Vermeiden Sie, diese gleich zu behandeln.  
  4. Ergebnisse messen, nicht die Nutzungsdauer. Die Fähigkeit eines Werbungtreibenden, die richtigen Dinge richtig zu messen, wird entscheidend für den mobilen Werbeerfolg sein.

Facebook etabliert personenbasierte Messung

Außerdem stellt Facebook 'People based Measurement' ins Zentrum der Kommunikation. Diese personenbasierte Werbeaussteuerung stellt sicher, dass ein Nutzer dieselbe Werbebotschaft über seine verschiedenen Endgeräte nicht doppelt und dreifach erhält. Aus Werberperspektive wird nicht pro Ausspielung insgesamt abgerechnet, sondern abhängig davon, wie viele Personen den Werbepost gesehen haben. Dafür führt das Unternehmen nun Messungen auf Facebook und Instagram über verschiedene Geräte, Plattformen, Kanäle und Geschäfte hinweg durch.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit