Bewiesen ist auch halbwegs: Die Wiederverwendbarkeit der Antriebsraketen macht den Raumtransport verhältnismäßig preisgünstig. Künftig könnte SpaceX durchaus  große leistungsstarke Satelliten etwa für die US-Streitkräfte in den Welttraum transportieren.

Aber vor allem für die Außenwirkung ist das Projekt Falcon Heavy zur rechten Zeit ein Segen -  kritischen Aktionären wird Elon Musk wohl am heutigen Mittwoch bei der Tesla-Hauptversammlung die Bilder vorspielen, die die Astronauten-Puppe "Starman" am Steuer des roten Tesla-Cabrios im Weltraum zeigen. Dabei hakt es gerade beim Kernbereich E-Autos. 

Twitter war natürlich dabei

Hilfreich ist für Musk auch einmal mehr das Social Web: Denn Musks Rakete startete von derselben Abschussrampe wie einst die bemannte Mondmission Apollo 11. Astronaut Buzz Aldrin beobachtete den Start aus der Nähe. "Gratuliere, SpaceX", twitterte der Weltraum-Pionier nach dem gelungenen Abheben.

Hier der 43-Minuten-Film, der über Nacht mehr als 10 Millionen Abrufe verzeichnet und in der Inszenierung ein bisschen an den gelungenen Red-Bull-Space-Jump von Felix Baumgartner erinnert: 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.