Bewiesen ist auch halbwegs: Die Wiederverwendbarkeit der Antriebsraketen macht den Raumtransport verhältnismäßig preisgünstig. Künftig könnte SpaceX durchaus  große leistungsstarke Satelliten etwa für die US-Streitkräfte in den Welttraum transportieren.

Aber vor allem für die Außenwirkung ist das Projekt Falcon Heavy zur rechten Zeit ein Segen -  kritischen Aktionären wird Elon Musk wohl am heutigen Mittwoch bei der Tesla-Hauptversammlung die Bilder vorspielen, die die Astronauten-Puppe "Starman" am Steuer des roten Tesla-Cabrios im Weltraum zeigen. Dabei hakt es gerade beim Kernbereich E-Autos. 

Twitter war natürlich dabei

Hilfreich ist für Musk auch einmal mehr das Social Web: Denn Musks Rakete startete von derselben Abschussrampe wie einst die bemannte Mondmission Apollo 11. Astronaut Buzz Aldrin beobachtete den Start aus der Nähe. "Gratuliere, SpaceX", twitterte der Weltraum-Pionier nach dem gelungenen Abheben.

Hier der 43-Minuten-Film, der über Nacht mehr als 10 Millionen Abrufe verzeichnet und in der Inszenierung ein bisschen an den gelungenen Red-Bull-Space-Jump von Felix Baumgartner erinnert: 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.