Zu den Maßnahmen zählen unter anderem verschiedene Audi-Angebote im Bayern Flagship-Store im Zentrum Münchens sowie Probefahrten rund um die Allianz Arena, auf dem Campus des FC Bayern und auf dem Trainingsgelände an der Säbener Straße. 

Gespräche mit BMW scheiterten  

Außerdem umfasst die Partnerschaft auch die Möglichkeit, einzelne Projekte mit anderen Marken des Volkswagen-Konzerns umzusetzen. Die Vertragsverlängerung hatte sich seit längerem abgezeichnet. Zuvor hatten die Münchner aber auch mit BMW über eine mögliche Partnerschaft gesprochen. Diese Gespräche waren im Mai abgebrochen worden. Anschließend warf der FC Bayern dem Fast-Sponsorpartner BMW Vertrauensbruch vor und forderte einen Schadenersatz

Zahlen wurden nicht verraten, die "Bild" schätzte die Einnahmen durch das Audi-Sponsoring für die nächsten zehn Jahre auf 500 Millionen Euro. Ohnehin läuft es für den FC Bayern finanziell prächtig. Der deutsche Rekordmeister kam in der Saison 2018/19 nach Berechnungen der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte auf einen Umsatz von 660,1 Millionen Euro. Die Gesamteinnahmen lagen damit fast 31 Millionen Euro höher als in der Saison zuvor (629,2 Millionen).

(mfl/dpa)


Sport gehört mittlerweile zu den beliebtesten Werbeumfeldern. Ob in klassischen Medien, auf digitalen Plattformen oder on Event – Tendenz eindeutig steigend. Der W&V Sportmarketing Summit zeigt Ihnen, wie Sie dieses Potential nutzen. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.