Ü-Ei-Spot :
Ferrero-Spot: Was die Hirschen von YouTube gelernt haben

Die Kampagne für Kinder Überraschung von der Hamburger Agentur Zum goldenen Hirschen ist ja ganz süß. Aber an die originäre Idee kommt sie nicht ran. In einem YouTube-Video sollen die Kleinen einem Marshmallow widerstehen.

Text: Lena Herrmann

Die neue Kampagne für den Schokoladenkonzern Ferrero von der Hamburger Agentur Zum goldenen Hirschen ist gerade erst auf den Sendern, schon wissen einige Leute, dass es die Idee schon einmal gab. Auf der Facebookseite von Zum goldenen Hirschen verlinkt ein User auf einen YouTube-Spot, der mit der gleichen Mechanik spielt. Ein Kind wird von einer Erwachsenen vor eine Süßigkeit gesetzt. Die Frau verlässt den Raum, nicht ohne den Kleinen einen Deal angeboten zu haben: Wenn Du es schaffst, die Süßigkeit nicht zu essen, bevor ich wiederkommen, bekommst du eine zweite.

Im Falle des Ferrero-Produkts Kinder Überraschung sollen die lieben Kleinen dem bunten Ü-Ei widerstehen. Und so sitzen sie vor dem verpackten Ding, schütteln es und üben sich in Beherrschung.

Das Original ist wesentlich länger und auch deutlich lustiger. Die Kids nagen an dem Marshmallow, versuchen, es in Ruhe zu lassen, versenken ihre kleinen Näschen in der Süßigkeit oder futtern das Ding einfach mit einem großen Haps weg.

Stephen Wright nennt sich der Urheber, der das Video 2009 ins Netz gestellt hat. Der Viralmarketingspezialist und Social-Media-Experte suchte damals mit diesem Video einen neuen Job.


Autor:

Lena Herrmann
Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.