Profitiert haben von der Werbebereitschaft im Finanzsegment vor allem die Fernsehsender. Hinter dem Löwenanteil von 224 Mio. Euro steht eine Steigerung von knapp 19 Prozent. Zulegen konnte – wie überhaupt im ersten Quartal – auch Online um fast 23 Prozent und ganz leicht noch Print. Ein stimmiger Entschluss vor allem mit Blick auf Corona. Denn schon im März war das Vertrauen der Bevölke­rung nicht nur in Medien, sondern auch in die dort platzierte Werbung gestiegen, so eine Nielsen-Analyse. So halten aktuell 66 Prozent der Deutschen Werbung in redaktionellen Umfeldern für vertrauenswürdig, 43 Prozent TV-Werbung und je gut 45 Prozent Printwerbung und Werbung in News­lettern. Weiteren Push bekommt die Werbewirksamkeit durch den derzeit steigenden Konsum gerade von TV.

Größter Werbungtreibender im W&V Data-Ranking zum Finanzsegment ist die Ergoversicherung. Die deutlichste Erhöhung – 221 Prozent – ist bei der Allianz festzustellen. Nachstehende Tabelle aus dem W&V Data-Ranking der Werbungtreibenden zeigt die zehn stärksten Player. Weitere Analysen rund um Finanzdienstleister können Sie auf W&V Data über individuell einstellbare Filter abrufen.

Finanzmarkt: Ergo und Sparkasse dominieren

Diese Inhalte stehen leider nicht mehr zur Verfügung.

Mehr zum Finanzmarkt und dem Werbeverhalten in den diversen Segmenten lesen Sie in der aktuellen W&V 5-2020.

Zahlen, Daten, Fakten für Ihr Business

Sie wollen wissen, wie sich andere Branchen aufstellen und wie jeweils die Werbungtreibenden ihre Budgets verteilen? Auf W&V Data bekommen Sie hierzu alle relevanten Informationen. Unsere interaktiven Dashboards mit diversen Filtermöglichkeiten liefern Ihnen die Antworten auf Ihre Fragen zum Werbemarkt.

Jetzt W&V Data kostenlos nutzen!



Autor: Christiane Treckmann

Als Redaktionsleiterin von W&V verantwortet Christiane Treckmann die redaktionelle Begleitung von W&V Data, die W&V Reports sowie diverse Sonderprodukte. Ihr Motto: Nutzwert statt Buzzword-Bingo. Ihre Interessen: Menschen, Marken, Medien - analog wie digital.