Die Studie zeigt aber auch: Selbst starken Marken gelingt es oft nicht, alle Bedürfnisse in vollem Umfang anzusprechen. Abgefragt wurden rund zweihundert branchentypische Stimuli, von Assoziationen, Trends, visuellen Codes bis hin zu sensorischen Erlebnissen, typischen Verzehrsituationen und episodischen Stories. Zudem wurden knapp dreißig etablierte Lebensmittelmarken untersucht und ein Ranking anhand ihrer impliziten Markenstärke gebildet.