Influencer-Marketing :
Foodblogger kreieren Brot-Aufstriche für Born Feinkost

Durch Influencer- und User-generated Marketing will Born Senf & Feinkost junge Zielgruppen aktivieren - mit Aufstrichen, die "Born to be Spanish" oder "Joppietraum" heißen.

Text: Verena Gründel

Foodbloggerin Zorra präsentierte auf ihrem Blog eine Auswahl der Zutaten, mit denen sie eine spanische Snackcreme für Born kreierte.
Foodbloggerin Zorra präsentierte auf ihrem Blog eine Auswahl der Zutaten, mit denen sie eine spanische Snackcreme für Born kreierte.

Der Feinkostanbieter Born nimmt erstmals die Produktkategorie Snackcremes ins Sortiment auf. Damit der Marktstart gelingt, setzt er im Marketing auf eine Kombination aus Influencer-Marketing und User-generated Content. Auch wenn die Kombination es vielleicht vermuten lässt - Einhörner werden nicht Teil der Kampagne sein. Statt dessen stehen internationale Küchen im Fokus:

Fünf Foodblogger haben für die Aktion eigene Rezepte für neue Brotaufstriche entwickelt: Zorra von kochtopf.me, Patrick Rosenthal von patrickrosenthal.de, Jana von nom-noms.de, Marry Kotter von marrykotter.de und Michael Nölke von salzig-suess-lecker.de haben insgesamt fünf Snackcremes kreiert. Sie orientieren sich an Länderspezialitäten und tragen bis jetzt noch die Arbeitstitel Española, Marrakech, Mexiko, Holland und Texas.

Brotaufstrich von Patrick Rosenthal für Born Feinkost

Der orientalische Aufstrich von Patrick Rosenthal: Der vorläufige Arbeitstitel lautet Creme Marrakech.

Bis Ende Oktober können Follower und Kunden online abstimmen, welche drei der fünf Born-Aufstriche produziert werden und im Frühjahr 2018 in den Handel kommen. Auch bei der Namenswahl der Produkte dürfen die Konsumenten mitbestimmen: Zu jeder Kreation gibt es drei Namensvorschläge, zum Beispiel "Born to be Spanish", "Avocado ❤ Senf" oder "Joppie Joppie Yeah". 

Die Agentur Lucky Shareman hat die Influencer-Kampagne konzipiert und umgesetzt. Das übergeordnete Ziel der Kampagne ist es, die Bekanntheit der Thüringer Marke national auszuweiten und eine jüngere Zielgruppe für die Feinkost-Produkte zu begeistern. Dafür wird sie nächstes Jahr an den Point of Sale verlängert. Welche Maßnahmen genau für den Verkaufsstart geplant, verrät Born noch nicht. 

Mehr spannende Artikel zum Thema Influencer Marketing lesen Sie in unserem Dossier Dos und Dont's im Influencer Marketing.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.