Formel 1: Fernando Alonso fährt bei der Werbung allen davon

Schon vor der ersten Runde beim "Großen Preis Santander von Deutschland" kann sich F1-Pilot Fernando Alonso als Sieger fühlen: der spanische Ex-Weltmeister verdient im Jahr zwischen sieben und acht Millionen Euro mit Werbung - und ist damit in der Pole Position.

Text: Ulrike App

Die Formel 1 gastiert ab Freitag, 20. Juli, auf dem Hockenheimring. Schon vor der ersten Runde beim "Großen Preis Santander von Deutschland" kann sich F1-Pilot Fernando Alonso als Sieger fühlen: der spanische Ex-Weltmeister verdient im Jahr zwischen sieben und acht Millionen Euro mit Werbung. Dies zeigt eine Auswertung des Beratungsunternehmens Sport + Markt in der aktuellen Ausgabe der W&V.

Alonso zählt unter anderem Puma, die Uhrenmarke Tag-Heuer und die Santander Bank zu seinen Unterstützern. Auf Rang zwei der Spitzenverdiener unter den Piloten rangiert Oldtimer Michael Schumacher. Der Deutsche mit Schweizer Wohnsitz verdient im Jahr immer noch zwischen fünf und sechs Millionen Euro im Jahr mit Werbung. Zu den Partnern des 43-Jährigen zählt auch Mercedes-Benz

Auf vergleichsweise bescheidene drei bis vier Millionen Euro Werbeeinnahmen im Jahr kommt der amtierende Weltmeister Sebastian Vettel. Damit liegt der Red Bull-Fahrer, der seine Vermarktung selbst steuert, gleichauf mit Jenson Button und hinter Lewis Hamilton (vier bis fünf Millionen).

Mehr über die Werbemillionäre der Formel 1 lesen Sie in der aktuellen W&V Nr. 29.

   


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.