Köckler löst Fritsch ab :
Führungswechsel bei der Deutsche Messe

Das Staatsunternehmen verkleinert seinen Vorstand und gibt Cebit-Chef Oliver Frese einen neuen Vertrag.

Text: W&V Redaktion

Wolfram von Fritsch (l.) übergibt die Führung der Deutschen Messe AG an Jochen Köckler.
Wolfram von Fritsch (l.) übergibt die Führung der Deutschen Messe AG an Jochen Köckler.

Was Ende Mai in den Medien durchgestochen wurde, ist jetzt amtlich: Die Deutsche Messe in Hannover und ihr Vorstandsvorsitzender Wolfram von Fritsch trennen sich. Fritsch verlasse das Staatsunternehmen "in bestem Einvernehmen" zum 30. Juni, teilte die Deutsche Messe AG mit. Neuer CEO wird Vorstandsmitglied Jochen Köckler, der bislang u.a. für das Flaggschiff Hannover Messe zuständig war. Der nunmehr dreiköpfige Messe-Vorstand bleibt unter sich; eine Nachbesetzung ist nicht geplant. Stattdessen wurden die Verträge der beiden anderen Vorstände verlängert, darunter auch der Kontrakt von Cebit-Chef Oliver Frese.

Die wirtschaftliche Bilanz des scheidenden Messechefs kann sich sehen lassen. Fritsch hatte die Verluste der seit Jahren kränkelnden Messegesellschaft zuletzt deutlich reduzieren können. Für 2017 rechnet das Unternehmen wieder mit schwarzen Zahlen - rechtzeitig zum 70. Firmengeburtstag.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.