Ärger für SV Bautzen :
Fußballverband untersagt Trikots von umstrittenem Sponsor

Nach massiver Kritik darf ein Kleiderladen nicht auf Trikots des SV Bautzen werben. Denn er vertreibt auch Marken, die in der rechten Szene populär sind.

Text: W&V Redaktion

Der Sächsische Fußball-Verband untersagt umstrittene Trikot-Werbung mit Hinweis auf die eigenen Statuten.
Der Sächsische Fußball-Verband untersagt umstrittene Trikot-Werbung mit Hinweis auf die eigenen Statuten.

Nach heftiger Debatte um die Werbung eines umstrittenen Sponsors hat der Sächsische Fußball-Verband dem Kreisoberligisten SV Bautzen die Verwendung entsprechender Trikots untersagt. Die Werbung sei mit den Statuten nicht vereinbar, hieß es dazu am Montag in der Verbandszentrale in Leipzig. Das sei dem Verein Ende vergangener Woche mitgeteilt worden. Zuvor hatte der MDR darüber berichtet.

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei dem Sponsor handelt es sich um das Bekleidungsgeschäft "Nordland" aus Wilthen (Landkreis Bautzen), das unter anderem Textilien des bei Neonazis beliebten Labels Thor Steinar vertreibt. Das Sponsoring wurde in der Öffentlichkeit stark kritisiert und diskutiert. 

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Sponsorenwahl des Fußballvereins hatte Ende November bereits den Bautzener Stadtrat beschäftigt. Mit dem Verbot der Trikotnutzung durch den Verband sei das Thema für Oberbürgermeister Alexander Ahrens aber noch nicht vom Tisch, sagte dessen Sprecher. Ende kommender Woche werde sich der SPD-Politiker mit Vertretern des Vereins treffen, um zu erörtern, wie es zu der Kooperation gekommen sei. (dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.