Location Based Services :
Gelbe Seiten pushen ihre Beacon-Plattform

Die Gelbe Seiten Marketing GmbH entwickelt eine Beacon-Plattform, die sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen und Marken richtet.

Text: Rolf Schröter

Die ganze Geschichte steht in der Print-Ausgabe der W&V.
Die ganze Geschichte steht in der Print-Ausgabe der W&V.

Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing GmbH, spricht von einer logischen Weiterentwicklung des Geschäftsmodells: "Weg von Pull, hin zu Push". Bisher musste man aktiv in den Gelben Seiten nachschauen, um ein für seine Bedürfnisse passendes Unternehmen zu finden. Jetzt drehen die Gelben Seiten den Spieß um und bieten Unternehmen und Händlern an, Nutzer aktiv anzusprechen - über Beacons und Geofencing. Wie das funktioniert, testete Gelbe Seiten bereits live: und zwar an einem April-Wochenende in Karlsruhe. Mit der Bilanz waren Händler und Initiatoren gleichermaßen zufrieden. 

Beacons sind kleine Funksender, die am Verkaufsort platziert werden und Kontakt zu den Smartphones der Kunden aufnehmen, wenn diese die Gelbe-Seiten-App geladen haben. Geofences sind virtuelle Zäune. Überschreitet man diese, melden WLAN- oder GPS-Signale, wo man sich befindet.

Über drei Millionen Mal ist die Gelbe-Seiten-App bereits runtergeladen worden. "Wir haben über eine Million Nutzer, die wir ansprechen dürfen", sagt Theiß. Hintergrund: Nur wenn der Nutzer seine Erlaubnis erteilt hat (Opt-in), darf der App-Betreiber die Nutzer orten und ihnen Informationen aufs Smartphone schicken. "Die Marke Gelbe Seiten genießt ein großes Vertrauen in der Bevölkerung", sagt Theiß. "Das ist sehr wichtig".

Logisch, denn so nah kommt man dem potenziellen Kunden sonst kaum. Während des Shoppens aufs Smartphone - eine perfekte Marketing-Chance. Aber hier liegt auch eine Gefahr. "Man muss vorsichtig damit umgehen", warnt Theiß, "sonst entzieht der Nutzer dir das Vertrauen".

Wie man Beacons sinnvoll einsetzt, welche neue Technologien es gibt (zum Beispiel Ultraschallübertraung) und wie man Beacons sogar für Marktforschung (zum Beispiel Heatmaps) einsetzen kann, lesen Sie in der aktuellen W&V Nr. 27 (EVT: 4. Juli). Zum Abo geht es hier. 


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.