Begleitet hat die Agenturauswahl die Hamburger Beratung Cherrypicker. Im Pitch war Kreation nicht gefragt. Stattdessen sollten im Finale schließlich drei Agenturen präsentieren, wie sie den CI-Relaunch angehen und implementieren würden. Die Präsentation von Karl Anders war für Direktor Schulz die "verrückt schönste Idee."

"Man kann mit Kunden trefflich über Farben diskutieren", sagt Lars Kreyenhagen. "Sind die Leute aber Teil des Gestaltungsprozesses, werden sie zugleich Teil und Botschafter der Identität." Beim Workshop durchliefen die Mitarbeiter fünf Stationen, dabei kreiste alles um den Leitspruch Senecas "Res severa verum gaudium" (Wahre Freude ist eine ernste Sache). Professor Schulz war als Beobachter dabei und erzählt dem regionalen Marketingmagazin "Sputnika": "Es gab eine Fotostation, an der die Bildwelt definiert wurde, eine Farb- und eine Formstation, das Leitmotiv wurde aus Mitarbeitersicht definiert – was verstehen wir eigentlich unter Freude, wenn wir auf Arbeit kommen? Es war ein Tag voller fantastischer Diskussionen, bei denen wir uns unter anderem gefragt haben, ob wir den Klang des Orchesters mit einer Farbe beschreiben können. Und für Karl Anders war der Workshop, wenn man so will, ein riesiges Briefinggespräch mit fast 50 Leuten und ihren Ideen."

Das Ergebnis: Statt auf Schwarz, das die Jahreshefte vieler Konzerthäuser bestimmt, setzt das Gewandhaus lieber auf leuchtende Farben. "Diese Farben sind sehr typisch für unser Haus und besitzen hohen Wiedererkennungswert", erklärt Professor Schulz. "Das Rot der Bestuhlung, das Braun und Grün der Holzvertäfelung, das ist sehr charakteristisch und deshalb greifen wir diese Farben im Corporate Design auf." Dasselbe gilt für die Formen, die laut Agentur direkt aus der Architektur und Ausstattung des Haus abgeleitet wurden. Die neuen Farben und Formen sollen einen Gegenpol zum Logo schaffen, das mit Blick auf die Tradition des Gewandhausorchesters nur "sanft" verändert wurde.

W&V-Redakteurin Kerstin Richter hat den Workshop von Karl Anders begleitet. Ihren ausführlichen Bericht lesen Sie im Rahmen der W&V-Serie "Präsentationen" in der Ausgabe 10 der W&V. (fs,kr)


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.