Preisverleihung :
Goldene Runkelrübe: Die miesesten Recruiting-Videos 2014

Zu den besten Pannen beim Personal Recruiting gehören dieses Jahr breakdancende Brummi-Fahrer, Friedrich Liechtenstein und ein hochdramatisches Soap-Erlebnis. Wer wird den begehrten Preis mit nach Hause nehmen?

Text: Andrea Weiss

26. Nov. 2014 - 10 Kommentare

Am 2. Dezember kommt es zum Showdown in Berlin. Einer der wichtigsten Preise der HR-Szene wird verliehen: die Goldene Runkelrübe für besonders schlechte Personalkommunikation.

Neben der Goldenen Himbeere ist dieser Preis in Form des goldenen Gemüses wohl einer der "begehrtesten" Preise, den die deutsche HR-Szene zu bieten hat. Erst 2013 hoben Jannis Tsalikis und Henner Knabenreich die Auszeichnung aus der Taufe. Nominierungen einsenden konnte jeder, dem in diesem Jahr eine besonders schlechte Stellenanzeige aufgefallen ist. Perlen der HR-Kommunikation finden sich immer wieder in klassischen Stellenanzeigen, in Videos und auf Karriere-Websites. Arbeitgeberprofile in den Sozialen Netzwerken fallen vor allem der jüngeren digitalen Generation dadurch auf, dass sie über Monate gar nicht gepflegt und aktualisiert werden. Der Jury fiel es bei all den Einsendungen also wahrlich nicht leicht, sich für einen Gewinner zu entscheiden. 

Doch nun zu dem Nominierten: Namhafte Großkonzerne wie Axel Springer mit dem Start-up-Spot sind genauso darunter wie der Motoren- und Ventilatorenbauer Ziehl-Abegg aus Künzelsau. Die Stadt Paderborn vertritt den Bereich der öffentlichen Behörden, die auch durch besondere Leistungen in der HR-Kommunikation glänzen können. Im letzten Jahr heimste zum Beispiel die Polizei NRW den Preis für das peinlichste Recruiting-Video ein. Es gilt also einen Titel zu verteidigen.

Auf der Shortlist der Kategorie "Karriere-Videos" stehen dieses Jahr der breakdancende Lkw-Fahrer des Bundesverbands Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL)

… ein trauriger Friedrich-Liechtenstein-Verriss von Louis Internet ...

... und auch das besondere Soap-Erlebnis der Volksbank Franken hat gute Chancen auf den Sieg. Liegt das vielleicht an der dramatischen Hintergrundmusik?

Einige Perlen der HR-Kommunikation, die es leider nicht auf die Shortlist geschafft haben, wollen wir Ihnen dennoch nicht vorenthalten:

Wenn man nach dem Recruiting-Video genauso viel weiß wie danach, dann hat man wohl das Employer-Branding-Video von Messgerätevertrieb Datatec gesehen. Da war noch was mit einem Wow-Effekt oder so. Aber besser nochmal bei Schindler Parent nachfragen.

Auch Innovativ: das Revival der "Mini Playback Show" mit neuer Location - ein Sanatorium an der Nordsee. Die Stars von vor 16 Jahren sind auch wieder dabei. 

Bei Ventilatorenbauer Ziehl-Abegg aus Künzelsau gibt es Azubi-Prüfungen extrem. Dagegen ist das "Dschungelcamp" ein Ferienlager. Werktitel: "Im Auge des Ventilatoren-Rotors."

Axel Springer hat es übrigens dank der Video-Führung durch die lollibunte Hipster-Hölle geschafft, auch nominiert zu werden. Die Credits für die Recruiting-Kampagne mit akuter Augenkrebs-Gefahr gehen an Oliver Voss.

Die Branche ist gespannt, wer dieses Jahr die Ehre haben wird, die Goldene Runkelrübe mit nach Hause zu nehmen. Der Preis wird hoffentlich nicht gefeiert, sondern auch als Ansporn für die Gewinner gesehen, nächstes Jahr nicht mehr auf der Liste zu stehen.


10 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 3. Dezember 2014

Volksbank Franken Spot ist voll peinlich. Ich werd da gleich a mol mei Kondo auflösn.

Anonymous User 1. Dezember 2014

Der Axel Springer Spot polarisiert und genau das ist großartig!
Meiner Meinung nach - großes Kino.
Zielgruppe abgeholt!

Anonymous User 27. November 2014

ja, da ist viel käse dabei. aber das axel springer ding ist top. nichts dran auszusetzen!

Anonymous User 27. November 2014

Im Axel Springer Video haben sie natürlich vergessen die Stelle zu zeigen, wo man Moral und Anstand am Empfang abgibt um dann gegen alles und jeden zu Hetzen, der Super-Fancy-Kai nicht in den Kram passt.

Anonymous User 26. November 2014

Das von Axel Springer ist doch super :D
weiß gar nicht was ihr habt

Anonymous User 26. November 2014

Das Axel Springer da drin ist, ist aber ein schlechter Scherz, oder? Das Ding ist doch mega!!!

Anonymous User 26. November 2014

Axel Springer = Fail? I DOUBT IT!
Wenn ihr den Unterschied zwischen realer Scheiße und Satire nicht versteht, solltet ihr die Branche wechseln.

Anonymous User 26. November 2014

also ick find dat axel springer teil geil!

Anonymous User 26. November 2014

Der Verweis zum Artikel über den letztjährigen Preisträger funktioniert leider nicht. ;)

Anonymous User 26. November 2014

Womit das Recruiting Video von Axel Springer den Preis verdient haben soll, ist mir absolut unverständlich. Wahnsinnig überzogen, dennoch nicht weit hergeholt, "i doupt it" als digitaler Running Gag, knallebunt, entsprechend der Wahrnehmung von kreativen Start-ups durch die Gutbürgerlichen und großartige schauspielerische Leistung. Es macht Spaß und das auch nicht nur einmal. Meiner Meinung nach ist es ein wirklich gelungenes Glanzstück, das viele Views und verdientermaßen auch deutlich mehr positive als negative Stimmen erhalten hat .

Diskutieren Sie mit