Im Sommer 2017 hatte der Einstieg mehrerer Finanzinvestoren dem Unternehmen finanziell etwas Luft verschafft. Größte Gesellschafter von Jack Wolfskin sind die Investmentfirmen Bain Capital, H.I.G. Bayside Capital, CQS, Avenue Capital und Blue Mountain Capital Management, die zusammen gut zwei Drittel der Anteile halten. Sie hatten im vergangenen Jahr einen Großteil ihrer Forderungen in eine Beteiligung an Jack Wolfskin umgewandelt und dem Unternehmen ein Darlehen von 25 Millionen Euro gegeben.

Jack Wolfskin hat im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 850 Läden weltweit einen Umsatz von 334 Millionen Euro erwirtschaftet. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) stieg um fast ein Fünftel auf gut 42 Millionen Euro. Traditioneller Kernmarkt des Unternehmens ist Deutschland, Österreich und der Schweiz. Allein in der Bundesrepublik hat Jack Wolfskin mehr als 160 Geschäfte.

Seit Oktober läuft eine neue Kampagne für Jack Wolfskin mit Influencern in der Print- und Digital-Version in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in UK. In den Niederlanden und Belgien wurden zusätzlich TV-Spots ausgestrahlt. Zentraler Bestandteil des Social Media-Mixes sind Kanäle wie Facebook und Instagram sowie verschiedene Blogger-Networks.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.