Studenten-Ranking :
Google oder Audi - die beliebtesten Arbeitgeber künftiger Absolventen

Google ist für alle IT-Absolventen der spannendste Arbeitgeber. Und die Autobauer haben bei den anderen Disziplinen einen Stein im Brett - Abgasskandal hin oder her.

Text: Anja Janotta

- keine Kommentare

Audi ist der liebste Arbeitgeber angehender Wrtschaftswissenschaftler.
Audi ist der liebste Arbeitgeber angehender Wrtschaftswissenschaftler.

Abgasskandal? Egal. Die großen Automobilkonzerne bleiben für die Studierenden in Deutschland die attraktivsten Arbeitgeber. Das zeigt das aktuellen Arbeitgeberranking, das der Employer Branding-Spezialist Universum als Teil des "Student Survey 2017" für verschiedene Studienfelder veröffentlicht hat.

Google bleibt für die IT-Absolvenen der Traum-Arbeitgeber Nummer 1, gefolgt von weiteren großen Namen: Microsoft und Apple. Aber auch Audi, BMW, Daimler/Mercedes-Benz und Porsche punkten. Sie belegen die ersten Plätze in den Rankings für angehende Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure. Volkswagen hat ein bisschen an Attraktivität verloren und liegt bei den Ingenieuren nun auf Platz sieben und bei den Wirtschaftswissenschaftlern auf Platz neun.

Ein sicherer Arbeitsplatz ist vor allem angehenden Ingenieuren und Naturwissenschaftlern am wichtigsten. Jobsicherheit schlägt damit in diesen Studienfeldern sogar Work-Life Balance. Das aber ist wichtigstes Ziel für angehende Wirtschaftswissenschaftler und Informatiker. Bei ihnen folgt Jobsicherheit auf Platz zwei.

Employer Branding wird immer wichtiger

Die Studie zeigt, wie wichtig Unternehmen ihren Außenauftritt nehmen sollten. Die Studienteilnehmer wurden nach dem Grund gefragt, warum Unternehmen bei ihnen durchfallen können: Mit 46 Prozent gaben fast die Hälfte der Teilnehmer "ungenügendes Wissen über den Arbeitgeber" an. Alle anderen Gründe sind weit abgeschlagen: Nur für zwölf Prozent war eine unpassende geografische Lage ausschlaggebend. Zehn Prozent machten die Unternehmenskultur verantwortlich, mit der sie sich nicht identifizieren konnten. Lediglich sieben Prozent gaben ihre nicht ausreichende Qualifikation als Hauptgrund an.

Gehaltswünsche beim Einstieg

Auch in punkto Gehalt sind die deutschen Studierenden selbstbewuster geworden: 41.136 Euro Jahresgehalt haben sie 2016 erwartet, in diesem Jahr ist es doch einiges mehr: Ihr erwartetes Jahreseinkommen liegt bei 42.733 Euro. Neben den Unterschieden zwischen Frauen (39.834 Euro) und Männern (46.805 Euro) zeigen sich klare Unterschiede je nach bevorzugter Einstiegsbranche und Studienfeld. Zukünftiger Banker haben die höchsten Erwartungen.

Der attrakviste Arbeitgeber weltweit: Google

Auch weltweit hat Universum die attraktivsten Arbeitgeber ermittelt. Hier bleibt Google attraktivstes Unternehmen für Studierende der Wirtschaftswissenschaften sowie der Ingenieurwissenschaften und Informatik. Platz zwei belegt bei den Ingenieuren/Informatikern Microsoft, bei den Wirtschaftswissenschaftlern Goldmann Sachs. Apple folgt in beiden Rankings auf Platz drei. Das weltweite Ranking basiert auf der Befragung von mehr als 290.000 Studierenden wirtschaftsnaher Fachbereiche in den zwölf größten Volkswirtschaften. Mit BMW und Siemens sind im Ranking der beliebtesten Arbeitgeber bei den Ingenieuren/Informatikern zwei deutsche Unternehmen in den weltweiten Top Ten vertreten.

Top 5 Arbeitgeber Deutschland

Bei den Studierenden der Wirtschaftswissenschaften
1. BMW Group
2. Audi
3. Daimler/Mercedes Benz
4. Porsche
5. Google

Ingenieurwissenschaften
1. Audi
2. Porsche
3. BMW Group
4. Daimler/Mercedes Benz
5. Bosch

IT/Informatik
1. Google
2. Microsoft
3. Apple
4. Facebook
5. Audi

Die Welt-Rangliste:

Wirtschaftswissenschaften
1. Google
2. Goldman Sachs
3. Apple
4. EY (Ernst & Young)
5. PwC (PricewaterhouseCoopers)

Ingenieurwissenschaften/IT
1. Google
2. Microsoft
3. Apple
4. General Electric
5. BMW Group

Universum befragte insgesamt 40.625 Studierende an 206 Universitäten und Hochschulen in Deutschland. Die Teilnehmer des Student Survey 2017 gaben unter anderem Auskunft dazu, bei welchen Unternehmen sie gerne arbeiten möchten, nach welchen Kriterien sie Arbeitgeber bewerten, welche Gehaltsvorstellungen sie haben und welche langfristigen Karriereziele sie verfolgen.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit