GoPro war ein Pionier im Geschäft mit Action-Kameras und wuchs damit schnell. Doch inzwischen gibt es neben den allgegenwärtigen Smartphones auch Konkurrenz durch diverse Anbieter, zum Teil mit deutlich günstigeren Geräten. GoPro versuchte, das Geschäft mit Hilfe von Medieninhalten und einer Kameradrohne auszuweiten. Doch die Medienambitionen wurden wenig später als Teil von Sparmaßnahmen aufgegeben und auch die Drohne wieder eingestellt. "Nicht genug unserer Kunden wollten sich eine Drohne kaufen", sei der einfache Grund dafür, sagt Woodman. Der Markt wird von chinesischen Anbietern wie DJI dominiert.

Woodman bekräftigte, dass er einer Übernahme von GoPro nicht im Weg stehen würde - "wenn ein Partner oder Käufer uns helfen kann, unsere Vision in größerem Maßstab zu verwirklichen. Die Aktien der Firma hatte massiv unter den geschäftlichen Problemen gelitten - der Kurs fiel von über 85 Dollar im Herbst 2014 auf zuletzt rund fünf Dollar. GoPro ist damit an der Börse noch gut 700 Millionen Dollar wert.

Der Youtube-Channel mit mehr 5,6 Mio. Abonnenten ist eine der stärksten Waffen im Marketing. Fast täglich kommen neue Filme hinzu, viele aus dem Sport-Bereich.

Hier mal ein anderer Fokus, das Modell Hero im Alltagstest beim Stadtbummel:

 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

am/mit dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.