Die Outdoorbranche stürzt sich derzeit im großen Stil auf Kunden, die zwar draußen unterwegs sind, dabei aber nicht nach Bergsteigern und Extremalpinisten aussehen wollen. Vielmehr geht es dabei um gues Aussehen geppart mit Funktionalität. Auch Gore will mit dieser Zielgruppe wachsen.


Autor:

Lena Herrmann
Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.