Große Kampagne "Ich will Europa": Prominente und Bürger bekennen sich zur europäischen Idee

Die Kampagne von elf Stiftungen unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck setzt sich für ein starkes Europa ein. Zahlreiche Medien stellen dafür Werbeplätze in TV, Print und online zur Verfügung. Und zahlreiche Prominente und Bürger ihr Gesicht und ihre Stimme.

Text: Frauke Schobelt

23. Aug. 2012

Die Schuldenkrise und die Debatte um die Gemeinschaftswährung Euro entwickeln sich zu einer Zerreißprobe für die Europäische Union und führen zu einer großen Verunsicherung in der Bevölkerung. Der europakritischen Diskussion will jetzt die Stiftungskampagne "Ich will Europa" etwas entgegen setzen. Darin bekennen sich Prominente und Bürger öffentlich zur europäischen Idee. Ziel der Kampagne ist es, auf die Vorteile und Errungenschaften Europas für Deutschland aufmerksam zu machen. 

Hinter "Ich will Europa" stehen die Engagierten Europäer, eine Gruppe von elf deutschen Stiftungen, die sich für ein starkes Europa einsetzen. Die Stiftung Mercator und die Robert Bosch Stiftung haben die Kampagne ins Leben gerufen und sind federführend verantwortlich. Zahlreiche Medien stellen dafür Werbeplätze in TV, Print und online zur Verfügung. Prominenter Schirmherr ist Bundespräsident Joachim Gauck. Kreativ-Idee und Konzept stammen von der Berliner Agentur und Commarco-Tochter Blumberry.

In der Kampagne bekennen sich bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Sport, Kultur und Gesellschaft aber auch normale Bürger als Botschafter zu Europa. Darunter der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt, die Präsidentin der Humboldt-­Viadrina School of Governance Gesine Schwan, der ehemalige EU-­Kommissar Günter Verheugen, Daimler-­Chef Dieter Zetsche, der Historiker Timothy Garton Ash ebenso wie Fußballer Philipp Lahm, Geiger David Garrett, Sängerin Ivy Quainoo, Volksmusik-­Star Florian Silbereisen, Moderatorin Katrin Bauerfeind und DJ Paul van Dyk. Der Kreis der Kampagnenbotschafter wird laufend erweitert.

Über die Website www.ich-­will-­europa.de kann jeder Bürger sein Bekenntnis zu Europa abgeben, dort gibt es auch Videos und Hintergrundinformationen, als Diskussionsforum steht eine Facebook-­Seite zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Youtube-Kanal

"Wir erleben eine der schwersten Krisen Europas", erklärt Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Videobotschaft und stimmt auf einen langen und beschwerlichen Weg ein, um die Probleme zu überwinden. "Europa ist und bleibt vor allem eine Sache des Herzens", so Merkel. Die Kampagne soll dabei helfen, diese Idee den Bürgern wieder näher zu bringen. 

Hier gibt es ein Auswahl der Videos, die Anzeigenmotive zeigt unsere Bildergalerie:

Ivy Quainoo:

Paul Van Dyk:

Günter Verheugen:

Berlin Tag & Nacht:


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit