Guerilla Knitting: Bei Bergamont Bicycles rotieren die Stricknadeln

Wer denkt Stricken sei nur etwas für Omis, der täuscht sich. In einer Guerilla-Aktion spendiert Bergamont Bicycles seinen Drahteseln einen neuen Look. Die Unikate versteigert das Unternehmen für einen guten Zweck auf Ebay. Impressionen gibt es vorab in unserer Bildergalerie.

Text: Sebastian Blum

- keine Kommentare

Nicht nur die Streetart Guerilla Gardening sorgt weltweit in Großstädten für frischen Wind. Auch das gute alte Stricken erobert als Guerilla Knitting den urbanen Raum. Grund genug für die Fahrradmarke Bergamont Bicycles seinen Drahteseln einen neuen Look zu spendieren. Dabei hüllt Strickerin Silke Bosbach die Räder in Wolle. Der Startschuss der Aktion fällt zum Auftakt der Fahrradsaison 2012.

Thema der Guerilla-Aktion ist das Motto "Frühling auf dem Fahrrad" - Die TV-Moderatorin Susann Atwell, Soul-Sängerin Oceana und Designerin Sibilla Pavenstedt interpretieren das Modell Summerville City Rad neu. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Knallige Farben und Frühlingsoptik machen die Bikes zu einem echten Hingucker - nicht zuletzt auch das Verdienst Silke Bosbachs.

Guerilla Knitting - auch Urban Knitting oder Yarn Bombing genannt - ist eine junge Street-Art-Form: Mutter dieser Bewegung ist Magda Sayeg, Mitbegründerin der 2005 gestarteten Gruppe Knitta Please aus Houston, Texas. Deren Idee, öffentlichen Plätzen in Wolle zu hüllen, hat sich weltweit wie ein Lauffeuer ausgebreitet. In Deutschland steht Guerilla Knitting gerade seit dem Protest gegen Stuttgart 21 im Licht der öffentlichen Aufmerksamkeit.

Auch die Unikate von Bergamont dienen einem gemeinnützigen Zweck: Sie fallen im Rahmen der "Stars & Charity" Auktion bis 12. April auf Ebay unter den Hammer. Ihre neuen Räder solllten die künftigen Besitzer jedoch lieber nur bei Sonnenschein benutzen.

Nicht aus Wolle sind wahrscheinlich hingegen die Drahtesel aller, die an der Kampagne beteiligt sind: "Bei einem Budget von knapp 6000 Euro, wurde das Meiste in 'Fahrradform' ausbezahlt", sagt die für das Projekt verantwortliche Verena Gorris.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit