Expansion des Fast-Fashion-Riesen :
H&M startet im Herbst 2017 eine neue Marke

Die achte Marke der H&M Group wird Arket heißen und soll zu einem modernen Marktplatz für Männer, Frauen, Kinder und den Home-Bereich werden. Starttermin ist Herbst 2017.

Text: Christa Catharina Müller

Karl-Johan Persson ist CEO der H&M Group mit Sitz in Stockholm, Schweden.
Karl-Johan Persson ist CEO der H&M Group mit Sitz in Stockholm, Schweden.

Dass die H&M Group dieses Jahr eine neue Marke starten wollte, war bekannt. Heute steht fest, welche: Im Herbst 2017 startet Arket mit einem Store in der Londoner Regent Street. Die Marke soll zu einem modernen Marktplatz für Männer, Frauen, Kinder und den Home-Bereich werden. Die Devise lautet: Style beyond trend, Qualität und Convenience.

"Vor zehn Jahren haben wir den ersten COS-Store eröffnet. Seitdem haben wir eine Reihe weiterer neuer Marken zur H&M Group hinzugefügt", sagt CEO Karl-Johan Persson. "Jede Marke spricht mit ihrem Profil Kunden in unterschiedlichen Segmenten an. Wir freuen uns auf den Launch von Arket nach Sommer 2017." Nach H&M, COS, & Other Stories, Monki, Cheap Monday, Weekday und H&M Home ist Arket die achte Marke im Portfolio der Gruppe.

Simpel, zeitlos und funktional

Das Sortiment von Arket wird eine breite Auswahl an qualitativ hochwertigen Basics für Männer, Frauen und Kinder umfassen und dazu eine kuratierte Angebot für den Home-Bereich. Simpel, zeitlos und funktional soll die Kollektion sein, der Fokus liegt auf Materialien, Funktion und Passform. Preislich ist Arket leicht höher angesetzt als H&M. Herrenhemden etwa werden zwischen 39 Euro und 115 Euro kosten.

Zum Sortiment werden ebenfalls andere Marken gehören, ähnlich wie die Gruppe das bereits bei & Other Stories löst: "Wir glauben, dass es für moderne Konsumenten relevant ist, verschiedene Marken unter einem Dach und in einem Channel zu finden. Wir nehmen ihnen so eine Entscheidung ab, was den Einkauf für sie komfortabler macht", sagt Ulrika Bernhardtz, Creative Director von Arket gegenüber dem Branchendienst "Business of Fashion".

Geschäft und Café

Dort wo es der Standort erlaubt sollen Cafés in die Läden integriert werden. Damit will das Unternehmen den Trend zu einer bewussteren und gesünderen Ernährung aufgreifen. "Der Konsument von heute ist sehr beschäftigt", sagt Arkets Managing Director Lars Axelsson. "Er sehnt sich nach Convenience, aber auch nach einem Ort, an dem er Spaß haben kann."

Der erste Store ist in der Londoner Regent Street geplant. Das Sortiment wird darüberhinaus online in 18 europäischen Ländern verfügbar sein. Die nächsten drei Arket-Filialen sollen in Brüssel, Kopenhagen und München eröffnen.

Wie ein unbeschriebenes Blatt Papier

Der Markenname Arket bedeutet auf Schwedisch übrigens: ein Blatt Papier. Der Markenname habe einen Bezug zur nordischen Tradition des funktionalen und langlebigen Designs und er stehe für das leere Blatt, "ein Gefühl von Optimismus und Möglichkeiten, das wir gespürt haben, als wir diese neue Marke geschaffen haben", sagt Bernhardtz.

Arket könnte nicht die einzige neue H&M-Marke bleiben, die 2017 gelauncht wird. In der Ankündigung hatte Karl-Johan Persson von ein bis zwei Marken gesprochen.


Autor:

Christa Catharina Müller
Christa Catharina Müller

Christa Catharina Müller ist Teil des Teams Digital Storytelling, der Entwicklungsredaktion des Verlags Werben und Verkaufen. Sie ist verantwortlich für die Konzeption und Umsetzung von Podcasts. Daneben experimentiert sie regelmäßig mit anderen Erzählformaten. Bevor sie zu W&V kam, war sie als freie Autorin mit den Schwerpunkten Mode und Digital tätig.