Handsan beendet Werbepause

Die frühere Unilever-Marke Handasam feiert ihr Comeback. Nach 20 Jahren Werbeabstinenz setzt der neue Eigner Lornamead auf den Einsatz von TV, Citylights sowie Anzeigen in Publikums- und Fachzeitschriften.

Text: W&V Redaktion

Im Oktober läuft eine bundesweite Relaunchkampagne von Handsan. Nach 20 Jahren Werbeabstinenz setzt die Marke dabei erstmals wieder auf den Einsatz von TV, Citylights sowie Anzeigen in Publikums- und Fachzeitschriften. Unterstützt werden die klassischen Maßnahmen durch Promotionteams in acht Metropolbahnhöfen und die werbliche Belegung von reichweitenstarken Online-Portalen. Für Media zeichnet die Agentur JOM Jäschke Operational Media verantwortlich, für Kreation die Taufrisch Werbeagentur.
"Mit Hilfe des Relaunch positionieren wir die Traditionsmarke Handsan weiterhin als Handpflegespezialisten am Markt. Durch die persönliche und sehr emotionale Inszenierung der Marke erweitern wir zudem die potentielle Käuferschicht um jüngere Zielgruppen", erklärt Christoph Hasselmann, Geschäftsführer Lornamead Deutschland, das Konzept. "Trotz der langen Werbepause hat Handsan immer noch eine Markenbekanntheit von 47 Prozent in Deutschland. Dieses Markenkapital wollen wir nutzen und ausbauen."
Im Mittelpunkt stehen dabei der Verbraucher und sein individuelles Pflegebedürfnis. Der Claim "Weil jede Hand anders ist", die Motivwahl, der crossmediale Einsatz der Medien und die Samplingaktionen im Handel sowie auf Bahnhöfen sollen die Marke emoationalisieren und gleichzeitig ein "unmittelbares Produkterlebnis" schaffen. "Wichtig ist vor allem die Nähe zum Verbraucher", erläutert Hasselmann und untermauert diesen Anspruch durch die persönliche Teilnahme an der Promotionaktion am Hamburger Hauptbahnhof.
Mit dem Kauf der Marke CD von der Unilever-Tochter Lever Fabergé Anfang 2004 engagierte sich die Gruppe erstmalig in Deutschland. Zu diesem Zweck gründete das Unternehmen die eigenständige Lornamead GmbH in Hamburg, die gleichzeitig für den österreichischen Markt zuständig ist. Bei der Tochterfirma liegt auch die alleinige Vertriebs- und Marketingverantwortung für die Marken. Inzwischen zählen neben CD die Marken Brisk (seit 2004), Handsan (2006), Crisan (2006), Lanosan (2006) und Yardley (2006) zum Markenportfolio des Unternehmens.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.