Thjnk-Kampagne :
Haribo: So bewirbt Bully die zuckerreduzierten Gummitiere

Haribo startet die Kampagne für die neuen zuckerreduzierten Fruchtgummis. Dafür ist auch Bully wieder am Start. Warum das Thema Zucker im Spot nicht im Fokus steht:

Text: Verena Gründel

Seit drei Jahren ist Michael Bully Herbig das Haribo-Testimonial. Diesmal wirbt er für Fruitilicious mit weniger Zucker.
Seit drei Jahren ist Michael Bully Herbig das Haribo-Testimonial. Diesmal wirbt er für Fruitilicious mit weniger Zucker.

Sie sind eine wirkliche Produktneuheit, nicht einfach nur eine weitere Variante. Die drei Haribo-Sorten "Fruitilicious", "Sea Friends" und "Fruity Penguins" enthalten 30 Prozent weniger Zucker als ein durchschnittliches Fruchtgummi. Damit sind die Bonner der erste große Gummitierhersteller, der ein zuckerreduziertes Produkt in den Handel bringt.

Wichtig ist ihnen dabei zu betonen, dass man den Unterschied nicht schmeckt. Die Sorten sollen keine Light-Kompromisse sein, sondern den Geschmack der breiten Masse treffen. „Unsere Fans können sich auch bei diesen zuckerreduzierten Produkten auf den gleichen vollen Geschmack verlassen, den sie kennen und lieben“, erläutert Hanna Sturm, Leiterin Innovationen bei Haribo.

Kampagnenstart für die zuckerreduzierten Haribos

Ob die W&V-Redaktion das genauso sieht, zeigt der "Haribo-Test: So süß sind die zuckerreduzierten Gummitiere". Seit Anfang des Jahres ziehen die drei Sorten nach und nach in die deutschen Läden ein. Jetzt startet Haribo mit der Bewerbung gegenüber dem Endkunden. Herzstück der Kampagne ist ein neuer Spot mit Michael Bully Herbig, der als 15-Sekünder in TV und als 25-sekündige Variante online zu sehen ist.

Im Spot stellt Haribo den Zuckeranteil nicht in den Fokus. Clever, denn so speichert der Verbraucher die Süßwaren nicht als Snack für die Diät ab. Sondern als gesündere Alternative für den Kindergeburtstag oder die Hausparty - "für Menschen, die besonderen Wert auf eine ausgewogene Ernährung legen“, sagt Hanna Sturm. Stattdessen thematisiert die Geschichte ausschließlich den Geschmack: 

Bully kann's nicht abwarten

Der ist scheinbar so gut, dass Bully es am fiktiven Filmset beim Spotdreh kaum abwarten kann, sich die Gummifrüchte in den Mund zu stecken. Er ignoriert die Ansagen des Regisseurs und kaut bereits drauf los, bevor der das Wort „Action“ aussprechen kann. Erst am Ende offenbart der Spot fast beiläufig, worum es geht: Es sind zuckerreduzierte Fruchtgummis, von denen Bully nicht genug bekommen kann.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Münchner Agentur Thjnk hat den Spot, unter Leitung von Geschäftsführerin Kreation Francisca Maass, entwickelt. Creative Director war Alexander Budau. Auf Produktionsseite verantworteten Markenfilm Hamburg und der Regisseur Christian Ditter den Dreh. NHB Studios war mit der Postproduktion betraut. Auf Seiten von Haribo hat Marketingleiter Deutschland, Marcin Piaseczny die Produktion betreut.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.