Sonderwerbeform :
Haribo wirbt nicht mehr auf dem Flieger

Haribo steigt aus: Die Marke wird nicht mehr eines der Flugzeuge von TuiFly zieren. Der Vertrag ist ausgelaufen.

Text: W&V Redaktion

Die letzte und jüngste Haribo-Lackierung.
Die letzte und jüngste Haribo-Lackierung.

Haribo und Cewe Fotobuch waren die letzten ihrer Art, jetzt bleibt es nur noch bei Cewe. Der Süßwarenhersteller wird nicht mehr eigene Flugzeuge mit seinem Logo bedrucken lassen. Wie die "FAZ" meldet, ist der Vertrag mit Tuifly ausgelaufen. Haribo habe ihn nicht mehr verlängern wollen. Der Goldbär wird also nicht mehr durch die Lüfte fliegen.

Die bunte Lackierung für den Süßwarenhersteller war für viele Flugzeugfans eine große Attraktion. Allein auf Youtube kursieren Videos über Videos zu Start und Landung der "Paradiesvögel", wie sie sich selbst genannt haben. Tuifly informiert sogar mit einer eigenen Seite über die Flugrouten der Sonderflieger. Haribo wird hier bereits nicht mehr gelistet.

Zehn Jahre lief der Vertrag. Nun wird die Tropifrucht-Haribo-Maschine umlackiert. Ab sofort wird Tuifly nur noch für Cewe Fotobuch und eigene Marken wie Robinson Rumpf und Flügel hinhalten.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.