#giftface :
Harvey Nichols mit weihnachtlicher Award-Kreation

Alles Jahre wieder präsentiert Harvey Nichols eine award-würdige Kreation zum Fest. Dieses Jahr geht es um die gute Miene zum miesen Geschenk.

Text: Lena Herrmann

13. Nov. 2015 - 3 Kommentare

Auf Facebook und Co. gilt das "duck face" als angesagte Pose. Dabei stülpen junge Frauen ihre Lippen schnabelähnlich nach außen. Und sehen ziemlich doof dabei aus. Bei einem "gift face" schauen die Frauen ebenfalls blöd aus der Wäsche. Der Grund für diese Grimasse liegt in den unpassenden Weihnachtsgeschenken, die dazu verleiten, gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Denn wer freut sich über ein Lexikon oder einen Strickpulli zum Fest? Also wird künstlich gelächelt, bis die Wangenmuskulatur schmerzt. "Gift face" eben.

"Avoid gift face" nennt das Londoner Luxus-Kaufhaus Harvey Nichols (Agentur: Adam&Eve DDB, London) seine Weihnachtskampagne. Die Aufforderung richtet sich vor allem Omas und Männer, die jedes Jahr daneben greifen mit ihren Präsenten. Ob die Werbestrategie aufgeht? Keiner der miesen Schenker betritt wahrscheinlich je Harvey Nichols. Aber ein alljährlicher Award ist dem Kaufhaus wohl auch mit dieser Kampagne gewiss. Wäre Grund zu echter Freude.

Regie führte Tim Bullock, Blink in London kümmerte sich um die Produktion. Zenithoptimedia zeichnet für die Mediaplanung verantwortlich. Die Kampagne läuft vor allem auf den sozialen Kanälen. Dass Harvey Nichols Jahr für Jahr mit kreativen Highlights auf sich aufmerksam macht, liegt auch an Shadi Halliwell, Group Creative und Marketing Director von Harvey Nichols.

Die Zusammenarbeit zwischen Kunde und Agentur ist schon längere Zeit äußerst fruchtbar, wenn es um Awards geht. So ist Harvey Nichols Jahr für Jahr in Cannes heißgehandelter Favorit und geht meistens auch mit Preisen beladen wieder nach Hause. 


3 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 17. November 2015

@werberocker: ja, die ähnlichkeit mit ursel ist da :-D

ich find's eine schöne idee und lustig umgesetzt.

Anonymous User 16. November 2015

Geht nur mir das so, ober müsst Ihr auch an unsere Flinten-Uschi denken?

Anonymous User 14. November 2015

sehr lustig, wie klar die w&v in england goldideen beim namen nennt. bitte demnächst auch bei deutschen sachen.

Diskutieren Sie mit