Das Oktoberfest als Dating-Hotspot

Trotz der fast gleichmäßigen Verteilung der Geschlechter eignet sich das Oktoberfest nur bedingt als Dating-Hotspot, denn im Vergleich zur Gesamtbevölkerung tummeln sich hier überdurchschnittlich viele verheiratete Paare (45%). Um trotzdem auf dem Oktoberfest anzubandeln, lohnt zumindest für die Männerwelt ein Auge aufs Detail – nicht liierte Frauen erkennt der Oktoberfestbesucher an der links geknoteten Schleife der Schürze am Dirndl. Bei 22% Singles bzw. 11% geschiedenen Eheleuten dürfte dann der ein oder andere Flirt drin sein. Aber egal ob die Schleife nun links oder rechts geknotet wird, die schlankere Taille haben beim Oktoberfest die Frauen, während männliche Besucher öfter zu Kleidergröße XL (24%) oder XXL (16%) greifen müssen. Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung hat der Oktoberfestbesucher einen höheren BMI – überraschend, geben doch 73% der Wiesn-Besucher gleichzeitig an, sich gesund zu ernähren. 53% achten zudem auf den Fettanteil ihrer Nahrung, genau so viele legen Wert auf die regionale Herkunft ihrer Lebensmittel, und 49% präferieren Produkte aus Freilandhaltung. Eine Möglichkeit, die Kilos wieder loszuwerden, läge für die Wiesn-Besucher in einer gepflegten Runde Headbanging, denn privat hören sie im Vergleich zur Gesamtbevölkerung überdurchschnittlich gerne Hardrock und Metall (24%). Luftgitarre sticht also das Schunkeln auf der Bierbank. Zigaretten als Appetitzügler sind für die meisten keine Option: nur 35% der Oktoberfestbesucher rauchen und  müssen somit wegen des in den Zelten herrschenden Rauchverbots für die Glimmstengelpause vor die Tür.

Sicherheit auf der Wiesn

Trotz aller Ausgelassenheit steht für die Besucher der Wiesn das Thema Sicherheit stark im Fokus. 92% von ihnen empfinden das hier herrschende Rucksackverbot als sinnvoll. Ohne Rucksack, dafür mit Koffer, sind dagegen viele Besucher bei An- und Abreise unterwegs. Wer nicht aus Bayern kommt, muss für das Oktoberfest größere Distanzen zurückzulegen. Reiseanbieter, Urlaubsportale oder Betreiber von Freizeitparks haben gute Chancen, die Touristen unter den Besuchern mit Werbung zu erreichen – sie beachten im Gegensatz zu den bayrischen Besuchern vermehrt Werbung an Bushaltestellen oder Flughäfen und zeigen sich offener für Werbung im Bereich Out of Home.

Fun Fact: Neben Geldbörsen und Handys verlieren die Besucher des Oktoberfests die kuriosesten Gegenstände – Gebisse, Angelruten oder Hörgeräte sind alle schon in den Fundgruben des beliebten Volkfestes gelandet. Die 68% der Brillenträger auf dem Oktoberfest sollten sich also vorsichtshalber vielleicht Kontaktlinsen besorgen, bevor sie sich ins Getümmel stürzen.

Mit dem Crossmedia Datenpuzzle bietet die Düsseldorfer Mediaagentur Crossmedia auf W&V Online regelmäßig eine Kurzanalyse zu Themen des aktuellen Zeitgeschehens. Grundlage jedes "Datenpuzzles" sind bevölkerungsrepräsentative Daten aus "YouGov Profiles", einem Marktforschungsprodukt zur Analyse und Segmentierung von Marken und Zielgruppen. Die Daten werden dabei in Beziehung zueinander gesetzt.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.