Heye-Kampagne klärt über psychische Krankheiten auf: "Eine unsichtbare Kraft, die mich einfach runterdrückt"

Für Psychenet - Hamburger Netz psychische Gesundheit - setzt die Agentur Heye & Partner eine Aufklärungskampagne fort. Vier neue Kinospots erzählen in eindringlichen Bildern von psychischen Erkrankungen. Film ab!

Text: Frauke Schobelt

- keine Kommentare

Psychische Erkrankungen verunsichern nicht nur die Betroffenen, sondern viele Menschen, die oft nicht wissen, was die Auffälligkeiten bedeuten und wie man mit ihnen umgehen sollte. Das Projekt "Psychenet - Hamburger Netz psychische Gesundheit" hat deshalb 2011 eine Aufklärungskampagne gestartet, die psychische Leiden erklärt und für das Thema sensibilisieren soll. Ziele des Projektes sind Prävention und Früherkennung. Denn laut Psychenet wird jeder dritte Mensch einmal im Leben psychisch krank.

Die Kampagne basiert auf einer Umfrage von Psychenet in der Hamburger Bevölkerung. Sie zeigt, dass viele Menschen psychische Erkrankungen kennen, sich im Umgang mit Betroffenen jedoch unsicher fühlen. Um aufzuklären, entwickelte die Hamburger Agentur Heye & Partner 2011 eine Print- und Plakatkampagne, die jetzt mit vier Kinospots fortgeführt wird. Darin erzählen Menschen in eindringlichen Bildern von Erkrankungen wie Depressionen, Psychosen, Magersucht oder bipolaren Störungen.

Die Spots sind ganzjährig in Hamburger Kinos und im Aufklärungsportal psychenet.de zu sehen. Sie wurden von der Filmproduktion BLM produziert, Regie führte Björn Armend. "Wir wollen die Menschen für psychische Leiden sensibilisieren, sowohl in Bezug auf andere als auch auf sich selbst", erklärt Detlef Arnold, Geschäftsführer bei Heye & Partner in Hamburg. Als Mediaagentur zeichnet Heye OMD verantwortlich.

Das Projekt wird von 2011 bis 2014 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist eine Gemeinschaftsinitiative der Hamburger Gesundheitsbehörde, der Handelskammer Hamburg, des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und der Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH

Und hier sind die Spots:

"Hendrik"

"Rolf"

"Sam"

"Wibke"


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit