"Für einen stattlichen Garten braucht es nicht viel Platz oder Licht“, so Heimat-Gründer Guido Heffels. „Es reicht, wenn man nur genügend Fantasie hat." Die kam auch noch an anderen Orten zum Einsatz. Im Rahmen der Kampagne wurden auch noch weitere Symbole urbaner Tristesse zu Pop-up-Gärten: ein rostiges Auto, eine Litfaßsäule und ein  U-Bahn-Eingang zeigen dem Publikum, wie auch inmitten der Großstadt Grünflächen entstehen können.

Ein Garten kann überall entstehen

"Die Sehnsucht nach Grün ist ungebrochen", sagt Thomas Schnaitmann, Markenverantwortlicher bei Hornbach. "Unsere Kampagne zeigt ganz konkret: Jeder hat den Platz für einen Garten. Denn der kann überall entstehen – ob vertikal auf einer riesigen Hauswand oder einfach auf dem Balkon." Zum Abschluss der durchgeführten Aktionen werden alle dafür eingesetzten Pflanzen an lokale, gemeinnützige Organisationen gespendet.

Gedreht wurde der Kampagnenspot unter der Regie von Jonas Schubert in Zusammenarbeit mit Liesel Filmproduktion GmbH aus Berlin. Als ausführender Produzent fungierte Jan M. Scholz. Für das Sounddesign war die Loft Tonstudios GmbH zuständig.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde